Von Karl-Heinz Klappoth

Dahlenwarsleben. Seit über zehn Jahren gibt es in Dahlenwarsleben einen Heimat- und Kulturverein. 20 Mitglieder sind seitdem im Dauereinsatz, um Leben in den Ort zu bringen. Bastelabende, Lesungen, Grünkohlwanderungen, Maifeste, Bördefeste, Weihnachtsmärkte sind nur einige ihrer vielseitigen Impulse.

Aber langsam geht dem Verein die Puste aus, auch weil es mehr Gegen- als Rückenwind gibt. "Unsere Kräfte und noch mehr unsere Finanzen neigen sich dem Ende", ließ Pressesprecherin Grit Gehrmann jetzt einen Hilferuf ab, "und schuld daran ist auch das Bördefest im September 2010." Das Ergebnis für den Verein nach drei arbeitsintensiven und damit sehr anspruchsvollen Tagen im September des vergangenen Jahres waren "müde Knochen" und ein Loch in der Vereinskasse von über 1800 Euro.

Wie die Pressesprecherin wissen ließ, haben die Mitglieder lange überlegt, ob sie mit ihrem Problem an die Öffentlichkeit gehen. "Aber warum eigentlich nicht? Und weshalb sollten die Dahlenwarsleber nicht erfahren, dass der Verein nach so einem Event nicht im Geld schwimmt, sondern ein großes Finanzloch hat? Natürlich könnten wir unser Vereinsleben zukünftig auf Zusammenkünfte mit unseren Mitgliedern beschränken. Aber dies war und ist nicht unser Grundgedanke. Als sich unser Verein seinerzeit gründete, wollten wir die Dorfgemeinschaft, den Zusammenhalt und natürlich auch zusammen mit allen feiern."

Wie Grit Gehrmann aber weiter schreibt, ist der Verein an seine Grenzen gestoßen: "Ein Aufruf am schwarzen Brett hat entweder keinen erreicht oder keinen interessiert. Denn unserer Einladung zur öffentlichen Mitgliederversammlung im März ist nur eine einzige Dahlenwarsleberin gefolgt."

Der Verein könnte nach "soviel" Zuspruch die Reißleine ziehen und sagen - das wars! Was aber haben die engagierten Mitglieder gemacht? Sie saßen zusammen und haben gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Dahlenwarsleben eine kleine Maiveranstaltung für den 30. April vor dem Geräthaus geplant. "Doch soll das Fest gelingen, benötigen wir nicht nur Gäste", so die Pressesprecherin und formuliert ihren Wunschzettel: "Du hast beispielsweise Ideen für eine tolle Kinderbeschäftigung? Du hast zwei starke Arme und könntest beim Auf- und Abbau des Festplatzes helfen? Du kannst tanzen, singen, jonglieren oder hast ein anderes Talent und wolltest schon immer mal in Dahlenwarsleben auftreten?

Oder du möchtest einfach nur helfen? Dann melde dich unter (03 92 02) 6 16 77 bei Edeltraud Meinecke, denn sie ist unsere Vereinsvorsitzende."