Burgstall (bst). Im Rahmen des laufenden SchmaZ-junior-Projektes bekamen die Schülerinnen und Schüler aus der vierten Klasse der Burgstaller Grundschule gestern Besuch. Klaus Schmekies, Kommunalreferent des Energieversorgers E.ON avacon, kam aber nicht mit leeren Händen.

Er hatte für die Schüler den Elektrobausatz "Strom für unsere Stadt" mitgebracht. "Daraus könnt ihr ein Haus basteln und dann darin elektrische Leitungen verlegen, um die Glühlampen zum Leuchten zu bringen", erläuterte Schmekies den Inhalt des Baukastens.

Energie im Unterricht

"Wir möchten uns dafür ganz herzlich bedanken", sprach Schulleiterin Jeannine Böttcher für ihre Schüler. Klaus Schmekies bot noch eine weitere Form einer möglichen Zusammenarbeit an. "Denkbar wären einige Stunden als so genannter Energieunterricht. Dabei können die Schüler lernen, wie Elektroenergie erzeugt wird, werden aber auch zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Energie erzogen", betonte Klaus Schmekies. Im Rahmen dieses Unterrichtes könnten beispielsweise auch Energiesparmöglichkeiten in der Schule nachgewiesen werden.

Die Schulleiterin nahm dieses Angebot gern an, so dass in den nächsten Monaten Klaus Schmekies noch einmal nach Burgstall kommen wird. Dann aber für einige Unterrichtsstunden.

Bilder