Kinder sollen mehr frisches Obst und Gemüse essen anstatt kalorienreicher Nahrungsmittel und sie sollen mindestens eine Stunde am Tag körperlich aktiv sein. Das sind die Ziele des Projektes "TigerKids" mit der AOK als Partner. In seinem Rahmen können Kitas sogar Zusatzangebote nutzen, zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse. Im Barleber Kindergarten fand in der Vorwoche ein solcher Kursus statt. Eltern wurde das Verhalten in Notsituationen für ihre Kinder erläutert. Bürgermeister und Ortsbürgermeister bekamen gestern Erläuterungen zum Projekt an sich.

Barleben. Fünf Mal Obst und Gemüse am Tag - wer sich so ernährt, der ernährt sich richtig. Das haben Cheyenne und Nele und die übrigen 118 Barleber Kindergartenkinder vom Tiger und der "Lok, die alles weiß" gelernt. Die Lokomotive hat aus diesem Grunde hinter ihrem Tender Bananen, Möhren, Äpfel und andere gesunde und rotbäckige Früchte geladen. Süßigkeiten führt sie erst im letzten Waggon mit sich...

Seit Sommer 2009 wird AOK-Projekt umgesetzt

Im Kindergarten "Barleber Schlümpfe" fand gestern ein TigerKids-Aktionstag statt. Die Kinder der einzelnen Gruppen und ihre Erzieherinnen hatten gesunde Zwischenmahlzeiten zubereitet. Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und Ortsbürgermeister Horst Blume waren zum Verkosten eingeladen. Beide lobten dann auch die Art, mit der den Kindern zwischen drei und sechs Jahren die Grundlagen ausgewogener Ernährung vermittelt werden. "Jeder Waggon unseres kleinen Zuges steht für eine bestimmte Lebensmittelgruppe", gab Einrichtungsleiterin Ellen Freke Erläuterungen. "Auf dieser Weise nähern wir uns anschaulich der Ernährungspyramide, mit der die Erwachsenen zu ausgewogenem Essen angehalten werden", meinte sie.

Freke zufolge haben sich die Kindergartenkinder in den letzten Wochen ganz intensiv mit dem Thema Ernährung beschäftigt. Dabei hätten sie vielfältige neue Erfahrungen gemacht. Die Tüftlerschlümpfe zum Beispiel regten ihren Geschmackssinn bei Kerzenschein an. Die Bauschlümpfe fertigten Schürzen aus Papier, um sich beim Herstellen von Pizza nicht schmutzig zu machen. Die Abenteuerschlümpfe rührten ihren Pudding selbst ein, erlebten so die Verwandlung von Milch in Nachtisch. Die Schlumpfenfreunde lernten ausgefallene Obst- und Gemüsesorten benennen. Die Entdeckerschlümpfe durch-forschten den Inhalt der Brotbüchsen. "Wir arbeiten seit eineinhalb Jahren an der Umsetzung des Projektes zur Adipositasprävention im Kindergartenalter. Die Erzieherinnen konnten regelmäßig an Workshops teilnehmen. Ihnen steht gut aufgebautes Handmaterial zur Verfügung", informierte Ellen Freke die beiden Bürgermeister. Auch die Eltern seien in die Projektumsetzung integriert, konnten zuletzt an einem Erste-Hilfe-Kursus teilnehmen. Den Müttern und Vätern wurde dabei erklärt, wie man sich als Elternteil in Notsituationen für Heranwachsende verhalten sollte.