Auf der Sitzung des Hauptausschuss am Montag wurde es verkündet: Ab April wird monatlich zur Sprechstunde des Stadtrates eingeladen. Was es damit auf sich hat, erfuhr Karl-Heinz Klappoth im Gespräch mit dem Stadtratsvorsitzenden Gerald Zimmermann (CDU).

Volksstimme: Was gab letztlich den Anstoß für den besonderen Sprechtag des Stadtrates?

Gerald Zimmermann: Es gibt zu jeder Stadtratssitzung eine Einwohnerfragestunde. Doch die Erfahrung hat gezeigt, dass diese Fragestunde nicht wie gewünscht genutzt wird. Also gehen die Stadträte in die Offensive, suchen außerhalb der Ratssitzung das Gespräch und dies bereits am frühen Nachmittag.

Volksstimme: Wann und wo tritt man in den Dialog?

Zimmermann: Jeden letzten Donnerstag im Monat, beginnend im April, werden wir von 15 bis 16 Uhr ins Rathaus zur Stadtrat-Sprechstunde einladen.

Volksstimme: ...und wer steht Rede und Antwort?

Zimmermann: Die Fragen der Bürger werden die Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates, bzw. ein Vertreter, sowie der Stadtratsvorsitzende beantworten. Natürlich sind wir über jeden kritischen Hinweis dankbar, und es darf auch ruhig gelobt werden - wenn es uns als Stadt weiter voran bringt.