Niederndodeleben. Die Mitglieder des Wartbergvereins aus Niederndodeleben sind mächtig verärgert. Entdeckten sie doch, als sie sich am Sonnabend zu ihrem alljährlichen Frühjahrsputz auf dem Wartberg trafen, wieder einmal, dass einige unbelehrbare Zeitgenossen am Parkplatz am Fuße des Berges einfach ihren Müll abgeladen hatten. Neben vertrockneten Rosenzweigen ließen sich auch Verpackungen und sogar Stoßstangen von Autos im Gebüsch finden. Reinhart Wetzig als Vorsitzender des Vereins zeigte sich fassungslos: "Eigentlich hatten wir geplant, den Zaun hier ringsherum abzubauen, aber das werden wir uns überlegen, denn dann würde der Müll wohl noch weiter verteilt werden."

Bevor der erste Höhepunkt dieses Jahres - das Osterfeuer am Ostersonnabend - auf der Erhebung zwischen Niederndodeleben und Irxleben ansteht, kümmerten sich die Vereinsmitglieder am Sonnabend vor allem um die Entfernung von Rindenmulch auf der Trockenwiese. Da sich während der Vorbereitung des Festes zum Jubiläum des Bismarckturmes im September des vergangenen Jahres dort die schwere Technik festgefahren hatte, wurde der Rindenmulch als Stabilisator des damals aufgeweichten Untergrundes verteilt. Nun aber musste die Masse wieder entsorgt und einer neuen Verwendung zugeführt werden. Mit viel Fleiß machten sich die Vereinsmitglieder bei bestem Arbeitswetter mit Harken und Schippen unweit der Bismarckwarte an die Arbeit.

Doch Arbeit gibt es auch für die Wartbergfreunde immer genug. So suchten einige auch schon nach einer Lösung, wie der Zaun, der den Parkplatz und den Weg abgrenzt, erneuert werden könnte.

Das Osterfeuer soll am Sonnabend pünktlich um 19 Uhr entzündet werden. Damit der Haufen auch eine stattliche Höhe bekommt und möglichst lange brennt, kann die Bevölkerung der Umgebung ab dem nächsten Sonnabend um 9 Uhr Holz anfahren. Die Vereinsmitglieder werden die Anlieferung zu bestimmten Zeiten überwachen.

Bilder