Schricke. Alle Mitglieder des Schützenvereines Schricke waren am Sonnabend zu einem Arbeitseinsatz auf dem Schießplatz des Vereines aufgerufen. "Schade, dass die Resonanz auf diesen Aufruf nicht so gut war", bedauerte Vereinsvorsitzender Wolfgang Roland. Doch auch die wenigen Mitglieder, die zum Schießstand gekommen waren, bewegten so Einiges. "So haben wir am Pistolenstand neue Bretter angebracht und auf der 100-Meter-Bahn das Laub geharkt sowie Steine aufgesammelt", zählte Rolf Fieseler auf. Letzteres sei besonders wichtig, um gefährliche Querschläger zu vermeiden. Außerdem fällten die Schützen im Zuge der Gefahrenabwehr einen trockenen Baum auf dem Platzgelände. Die fleißigen Helfer hatten sich ihr Mittagessen redlich verdient und genossen dann auch sichtlich die Erbsensuppe mit Bockwurst.

Der Arbeitseinsatz diente der Vorbereitung auf das traditionelle Schützenfest im Juni. "Eine Woche vorher findet dann wieder das Königsschießen statt", informierte der Vereinsvorsitzende.