Burgstall. Im Wald hinter Letzlingen haben am vergangenen Sonnabend die Eltern und Lehrer der Grundschule Burgstall Tausende einjährige Kiefern gepflanzt.

Schon am frühen Morgen trafen sich die fleißigen Helfer, um etwa 1,5 Hektar Fläche aufzuforsten. Die Mutti von Hannes, Revierförsterin Simone Bruckert, hatte die Aktion organisiert, und viele Eltern waren ihrem Aufruf gefolgt.

Nach getaner Arbeit wurde noch ein großes Picknick im Wald bei allerbestem Sonnenschein abgehalten. Viertklässlerin Laureen Endert half der Lehrerin Kristin Silke beim Zubereiten der Brötchen. Die hatten sich alle fleißigen Helfer redlich verdient. Arbeiten an der frischen Luft macht bekanntlich besonders hungrig.

Von dem Erlös der Aufforstungsaktion soll der Schulhof der Grundschule ein Graffiti bekommen. "Nun hoffen wir, dass die Bäumchen gut anwachsen und der Muskelkater schnell vergeht", bedankte sich Schulleiterin Jeannine Böttcher bei allen Helfern.