Samswegen (kd). Mädchen lernen am "Girls Day" Ausbildungsberufe in Branchen kennen, die eher eine typische Männerdomäne sind. In diesem Jahr gab es erstmals ein Parallel-Angebot für Jungen. Auch für sie bestand die Möglichkeit, durch Schnupperpraktika Einblicke in eher typische Frauenberufe zu erhalten. Schüler ab der fünften Klasse, wie Maximilian Schülke gestern in Samswegen, lernten dabei Tätigkeiten kennen, in denen Männer bisher selten vertreten sind. Für den 13-jährigen Maximilian, Schüler am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Magdeburg, war es der Erzieherberuf. "Viele Jungs wissen gar nicht, welche Chancen sich ihnen in der Alten- oder Krankenpflege oder als Erzieher bieten", meinte Sabine Babucke, Leiterin der Samsweger Kita "Fuchsbau". Für die Teilnahme am Zukunftstag konnten Schülerinnen und Schüler individuell auf Antrag ihrer Eltern vom Unterricht freigestellt werden, falls dieser Tag nicht sowieso als Schulveranstaltung durchgeführt wurde. Den "Boys Day" parallel zum Zukunftstag für Mädchen hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder eingeführt, damit auch Jungen Anregungen für ihre Berufswahl bekommen und die Chance haben, Neues kennenzulernen. Für Schröder ist es an der Zeit, beide Geschlechter in den Blick zu nehmen: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen.

Bilder