Die Badesaison im Freibad in der Schwimmbadstraße wird aus Kostengründen 14 Tage später, am 15. Mai, eingeläutet und endet vorzeitig am Mittwoch, dem 30. August. Und auch dienstags sieht es trübe aus mit Badefreuden, denn da bleibt das Freibad geschlossen.

Wolmirstedt. Die Meteorologen verheißen einen heißen Sommer. Doch noch schneller mit den Vorhersagen war der Stadtrat. Der hat schon lange vor den ersten Wetterprognosen für den Sommer 2011 festgeschrieben, wann das Schwimmbad geöffnet werden darf und wann nicht. So ist bereits verbürgt, dass das beliebte Freibad in der Schwimmbadstraße diesmal 14 Tage später in die neue Badesaison startet. Das heißt, egal wie sommerlich sich das Wetter in den nächsten Tagen auch zeigt, frühsten am 15. Mai kann das erste Mal im Freibad abgetaucht werden. So richtig viel Zeit bleibt den Wasserratten aber nicht, denn spätestens am 30. August schließt das Schwimmbad wieder.

Doch auch die Woche über sind die Badefreuden nicht ungetrübt. Immer dienstags ist das Freibad geschlossen. "Sparzwänge", so ist aus dem Rathaus zu hören, sind der Grund für die einschneidenden Maßnahmen. Der Haushalt der Stadt, der langfristig konsolidiert werden muss, gibt einfach nicht mehr her.

Wie Schwimmmeister Stefan Grahn auf Nachfrage der Volksstimme versichert, ist aber an den übrigen Tagen, egal wie sich das Wetter auch zeigt, geöffnet. Und zwar montags sowie mittwochs bis freitags von 13 bis 19 Uhr. Am Wochenende, an den Feiertagen und in den Ferien öffnet das Freibad in der Schwimmbadstraße bereits um 10 Uhr.

Was aber nun nicht heißt, dass die Woche über in den Vormittagsstunden nicht gebadet werden darf. Es darf gebadet werden, dies aber ist nur den Schulen vorbehalten, die hier ihren Schwimmunterricht abhalten. Und aufgrund des engen Terminplanes ist es bis dato auch nicht endgültig geklärt, ob die "Frühschwimmer", aktive Seniorinnen aus der Ohrestadt, wie in der Vergangenheit Mittwochvormittag ins Bad dürfen.

Momentan ist noch nicht einmal Wasser in einem der drei Becken, "weil es abgelassen wurde und wir gegenwärtig dabei sind, die Fliesen zu reinigen", erläutert der Schwimmmeister. Das heißt, Stefan Grahn und Rettungsschwimmer Andreas Harwig sind nicht untätig. Im Gegenteil, seit einer Woche arbeiten die beiden daran, das Schwimmbad für die bevorstehende Badesaison auf Hochglanz zu bringen.

Und so sind die beiden Mitarbeiter in den nächsten Tagen weniger mit Rettungsringen als vielmehr mit großen Scheuerschwämmen anzutreffen. Dadurch, dass die Saison "verspätet" startet, "haben wir auch später angefangen, werden daher auch erst Mitte Mai mit den umfangreichen Arbeiten fertig sein", so Stefan Grahn.

Bevor die ersten Badegäste am 15. Mai bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen ins Wasser springen, die 47 Meter lange Rutsche "herunterbrettern" oder einfach nur relaxen, wird der TÜV das Freibad noch einmal kontrollieren. Sicherheit geht schließlich über alles, und die Zeit sollte dann auch sein.