Wie doch die Zeit vergeht: Es ist erst wenige Wochen her, da waren die beiden John-Deere-Traktoren als Winterfahrzeuge in der Stadt unterwegs. Seit gestern steht die erste Rasenmahd in der Ohrestadt an. Und wie Betriebsleiter Frenkel betont, sind die Flächen ohne Technik gar nicht zu bewältigen. Nicht weniger als 16 500 Quadratmeter (16,5 Hektar) Rasenfläche sind zu hegen und zu pflegen. Neben den beiden großen Maschinen verfügt der Eigenbetrieb noch über zwei sogenannte Sitztraktoren und sieben Handrasenmäher. "Die sind auch zwingend nötig, um die gewaltigen Grünflächen zu bewältigen, die größte ist übrigens entlang der Ohrepromenade", so Frenkel und erinnert daran, dass auch das Straßenbegleitgrün sowie die öffentlichen Flächen in den vier Ortsteilen gemäht werden müssen. Foto: K.-H. Klappoth

Bilder