Jersleben (kda). Gestiegenes Grundwasser - der Jersleber See kann diesmal nicht ungetrübt in die neue Badesaison starten. Nach der letzten Freitag verbreiteten Badegewässerkarte bekommt das "Blaue Auge" der Börde vom Landessozialministerium die Note 2. Davor war es dreimal hintereinander die Note 1. Insgesamt sind 48 der 70 aufgelisteten Badegewässer mit der Note 1 bewertet worden, 21 mit der Note 2. Grundlage für die Bewertung sind die bakteriologischen Analysen des Vorjahres. Der See (Wasserfläche etwa 36 Hektar) wird während der Saison im einmonatigen Rhythmus vom Kreisgesundheitsamt begutachtet.