Die Burgstaller Schule feierte mit einer Festwoche und einem großen Finale am vergangenen Sonnabend ihr 50-jähriges Bestehen (Volksstimme berichtete). Zu den Geburtstagsgeschenken gehörte auch ein Graffiti an der Fassade.

Burgstall. Eisvogel und Eichhörnchen, Weinbergschnecke und eine farbenfrohe Landschaft grüßen jetzt von einer Gebäudewand auf dem Innenhof der Burgstaller Grundschule. Eine Woche lang konnten die Schülerinnen und Schüler die beiden Magdeburger Graffiti-Künstler Gordon Motsch und Thomas Hildebrandt, die als "Strichcode" firmieren, bei der Arbeit beobachten. Das Kunstwerk wurde in der vergangenen Woche fertiggestellt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das fanden auch die vielen Gäste der Geburtstagsparty am Sonnabend.

Auch Holger Häberer, Präsident des Lionsclubs Ohrekreis, freute sich über die farbenfrohe Gestaltung des Schulgebäudes. "Der Lionsclub Ohrekreis hat die Finanzierung dieses Kunstwerkes mit 300 Euro unterstützt", teilte er am Sonnabend mit.

Zahlreiche Eltern der Burgstaller Schüler haben ebenfalls ihren Anteil an der gelungenen Fassadengestaltung. Sie pflanzten vor einigen Wochen im Letzlinger Forst einige Tausend Nadelbäume. Der Erlös dieser schweißtreibenden Aktion diente der Mitfinanzierung des Graffitis.

Küche wird noch in diesem Jahr saniert

Nicht nur Eltern, Lehrern und Schülern gefällt das frische Aussehen der Fassade. Auch Bürgermeister Sigurd Heimann freute sich darüber. "Wir wollen im nächsten Jahr weiter in die Schule investieren", versprach Heimann. So sei abhängig von der Haushaltslage vorgesehen, die restliche Fassade der Gebäuderückseite zu sanieren. Auch das Dach des Schulgebäudes soll erneuert, eventuell sogar mit Solaranlagen versehen werden. Für dieses Jahr hat sich die Gemeinde noch vorgenommen, die Küche der Grundschule zu sanieren.