Das höchste Verwaltungsorgan der Gemeinde tritt am 31. Mai zur nächsten ordentlichen Sitzung zusammen. 25 Punkte sind im öffentlichen Teil abzuarbeiten, darunter der Nachtragshaushalt. Das Zahlenwerk liegt ausgeglichen vor. Das heißt: Erträge von rund 34 Millionen Euro decken Aufwendungen in selber Höhe. Die Beratungsfolge für den Nachtrag begann am 3. Mai im Ortschaftsrat Meitzendorf.

Barleben. Die Meitzendorfer sind bescheiden. Sie hätten zu Weihnachten gern eine Illumination in ihrem Ortsteil. Die muss nicht gleich 140000 Euro kosten wie in der Stammortschaft Barleben. Eine abgespeckte Variante macht es auch. Möglicherweise Katalogware im Wert von 15000 Euro. Das Geld hätten die Ortschaftsräte gern über den Nachtragshaushalt geregelt, der am 31. Mai zur Beschlussfassung steht. Eigentlich taucht der Name Meitzendorf nicht wenig im Haushaltsnachtrag für das laufende Jahr auf. Der Sportplatz in der Ortschaft soll eine Spielfeldbarriere bekommen. Die Trennung von Zuschauern und Aktiven und die Sicherstellung eines ordentlichen Spielbetriebes erfordern diese Maßnahme. 13000 Euro werden für die Errichtung der Barriere benötigt. Auch die Kita "Birkenwichtel" kommt gut weg. Hier sollen die beiden alten Eingangsbereiche mit einer neuen Überdachung versehen werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 8000 Euro. Zur Überdachung und Befestigung der Freifläche hinter den neu geschaffenen Kita- Räumlichkeiten im Dorfgemeinschaftshaus wurden bisher 10000 Euro veranschlagt. Neuerliche Kostenschätzungen verlangen eine Aufstockung der Mittel auf 25000 Euro. Nach der Erneuerung der Außenmauer und der Herrichtung einer Fertigteilgarage als Lagerraum für Spielzeug, sind einige Teile des Spielplatzes arg in Mitleidenschaft gezogen. Weiterhin sind die vorhandenen Geräte des Spielplatzes auch schon arg verschlissen. "Daher wird es für sinnvoll erachtet, den gesamten Spielplatz der Einrichtung neu zu gestalten", unterstrich Amtsleiter Jens Sonnabend im Ortschaftsrat. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme wurden mit 96000 Euro hochgerechnet. Hiervon können 65000 Euro im laufenden Haushaltsjahr aufgebracht werden. Die restliche Summe steht 2012 zur Verfügung. Der größte Teil der Ausgaben für die Spielplatzneugestaltung kann laut Jens Sonnabend durch zu erwartende Einnahmen aus Grundstücksverkäufen in der Straße "Zur Mühle" und einer Erstattung von Erschließungskosten für das Gewerbegebiet durch den Abwasserzweckverband Wolmirstedt gedeckt werden.

Der Landkreis hat der Gemeinde Barleben zwei Fahrzeuge aus dem Katastrophenschutz zugeordnet - eines für Hilfeleistungen und ein Containerfahrzeug. Das Containerfahrzeug soll am Standort Meitzendorf stationiert werden. Obwohl die neue Feuerwache nach DIN gebaut wurde, sind nicht hinreichend Platzkapazitäten für die ordnungsgemäße Unterstellung vorhanden. Somit macht sich eine Erweiterung des Gerätehauses in Form eines Anbaus notwendig. Die Kosten dafür belaufen sich auf 30000 Euro.

Und weil wir gerade beim Thema Feuerwachen sind: In den Gerätehäusern Barleben und Ebendorf werden die Fahrzeughallen von Anfang an als Umkleideräume mitgenutzt. Das ist nach den jüngsten Vorschriften der Feuerwehrunfallklasse nicht mehr zulässig. Es sind separate Umkleideräume zu schaffen. Daher werden mit dem Nachtragshaushalt die Kosten für Umbau und Erweiterung geregelt. Nach Barleben fließen 100000 Euro. Für Ebendorf werden die bisher geplanten Ausgaben um 15000 Euro erhöht.