Erst zum zweiten Mal verleiht die Gemeinde Barleben diese Auszeichnung. Der Gießereimaschinenbauer Laempe Mössner aus dem Ortsteil Meitzendorf wurde im Oktober 2008 als erster Betrieb im Gemeindegebiet mit einer Bodenplatte auf dem Breiteweg geehrt. Ihm folgten jetzt FuelCon AG und SensoTech GmbH nach. Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff übergab beiden Firmen am Sonnabend den Preis.

Barleben. In Anlehnung an den "Walk of Fame" für Ausnahmesportler in der nahen Landeshauptstadt hatte Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff vor drei Jahren einen "Walk of Fame" für herausragende Unternehmen in Barleben vorgeschlagen. Eine Idee, die von den Gemeinderäten mitgetragen wurde.

Mit einer solchen Bodenplatte werden Firmen geehrt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes hervorzuheben, und die schnell internationales Renommee erworben haben. Der Preis würdigt vorbildliche Unternehmen und rückt sie ins Licht der Öffentlichkeit. "Die Region und ganz Barleben sollen sehen, wie innovativ in unserem Ort gewirtschaftet wird", sagte Keindorff bei der Verleihung der zweiten Bodenplatte nach 2008. Die Auszeichnung solle Mut machen, sich Herausforderungen zu stellen und Hürden - egal welcher Art - zu überwinden, so Keindorff.

Mit der SensoTech GmbH und der FuelCon AG ehrte die Gemeinde am Sonnabend Unternehmen, die stets ihre Verbundenheit mit Barleben bekundet haben. Die SensoTech GmbH begann ihre Tätigkeit im August 1990 im Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) mit zwei Geschäftsfeldern: der Ultraschallmesstechnik und dem Prüfstandsbau. Aus letzterem wurde 2001 die FuelCon AG. Kontinuierlich stiegen die Aufträge und damit auch die Zahl der Mitarbeiter. Heute sind es 35. Das IGZ wurde zu klein. Ein eigener Firmen-Neubau wurde in der Steinfeldstraße südlich des IGZ errichtet. Die Unternehmen investierten rund fünf Millionen Euro für diesen architektonischen Hingucker.

Die FuelCon AG, die sich sogar im kanadischen Vancouver niederlassen konnte und einst mit drei Mitarbeitern begann, zählt mittlerweile 40 Beschäftigte vor Ort. Bei der Einweihung des neuen Firmensitzes 2010 wurden weitere Arbeitsplätze in Aussicht gestellt.

"Wirtschaftsförderung steht bei uns auf der kommunalen Agenda ganz oben", unterstrich Keindorff bei der Preisverleihung. "Doch Politik kann nur für Rahmenbedingungen sorgen, für eine gute Infrastruktur, für ein investitionsfreundliches Klima. Neue Produkte entwickeln, neue Märkte erobern, neue Arbeitsplätze schaffen, kann die Politik nicht." Das liege bei den Unternehmerinnen und Unternehmern, sagte Keindorfff und gratulierte den Preisträgern zu ihrer Auszeichnung.

Der Firma Laempe Mössner aus dem OT Meitzendorf war im Oktober vor drei Jahren als erste im Gemeindegebiet die Ehrung mit einer Bodenplatte auf der Fußgängermeile in Barleben zuteil geworden. "Das Unternehmen zeichnete vom ersten Tag seiner Gründung an ein hohes Maß an Innovation, an unternehmerischem Handeln, aber auch an sozialem Engagement aus", hieß es in der Wertschätzung des Bürgermeisters für die Gießereimaschinenbauer.