• 17. April 2014



Sie sind hier:



Helen Beyer berät Abhängige und hilft bei Vermittlung eines Therapieplatzes


Das neue Gesicht der Drogenberatung

21.08.2012 04:16 Uhr |


Von Ragna Iser


Drogenberatung: Helen Beyer vom Paritätischen.

Drogenberatung: Helen Beyer vom Paritätischen. | Foto: Iser Drogenberatung: Helen Beyer vom Paritätischen. | Foto: Iser

Wolmirstedt l Seit Juli ist Helen Beyer das neue Gesicht in der Drogenberatung beim Paritätischen. Zuvor in Schleswig-Holstein tätig, gibt die 27-Jährige Abhängigen nun in Wolmirstedt in der Bahnhofstraße Hilfestellungen. Doch nicht immer wollen sich Erkrankte helfen lassen. Viel hänge von der Einstellung im Kopf ab. Zuerst werde in Gesprächen die Diagnose für die Sucht geklärt. Dafür muss aber zunächst mit verschiedenen Kriterien geklärt werden, ob der Klient, so nennt die Drogenberaterin die Hilfesuchenden, überhaupt abhängig ist oder nicht.

Anzeige

Der Besuch bei der Drogenberatung nimmt den Abhängigen aber nicht die Therapie beziehungsweise den Entzug ab. Helen Beyer leistet lediglich Hilfestellungen bei der Kostenabrechnung und der Vermittlung eines Therapieplatzes. Im Anschluss können die Klienten für Nachsorge-Gespräche gern wieder zu ihr kommen. Außerdem empfiehlt sie den Abhängigen den Besuch von Selbsthilfegruppen. Wie lange jemand die kostenlose Beratung des Paritätischen in Anspruch nimmt, ist unterschiedlich. "Dies hängt von jedem individuell ab." Gezwungen werden könne niemand. An sich werde aber immer von einer lebenslangen Erkrankung gesprochen. "Der Abhängige muss lernen, sein Leben neu zu ordnen", erläutert Helen Beyer. Nicht immer falle es den Betroffenen leicht, ohne die Suchtmittel klarzukommen. Deshalb gebe es welche, die immer wieder Rat suchend zu ihr kommen.

Eine Droge, die besonders schnell abhängig mache, sei Heroin. In die Drogenberatungen des Paritätischen in der Börde kommt aber nur etwa alle drei Jahre ein Heroinabhängiger. Die Droge wurde heute auf den Tag genau von dem Chemiker Felix Hoffmann entdeckt. Damals waren die Suchterscheinungen des neu entdeckten Medikaments ziemlich unbekannt, weshalb die heute als illegal geltende Droge erst 1958 in Deutschland vom Markt genommen wurde.

Helen Beyer berät aber nicht nur Abhängige illegaler Drogen. Alkohol-, Nikotin- und Glücksspielabhängige gehören ebenso zu ihren Klienten. Außerdem führe sie auch Gespräche mit Angehörigen. Für diese sei es meist genauso belastend, mit der Sucht des Freundes oder Familienmitgliedes zu leben.

Bei den Suchterkrankten dominiert übrigens mit 80 Prozent das männliche Geschlecht. Begründung: Frauen hätten eine größere Hemmschwelle und würden sich deshalb weniger an Drogenberatungen wenden. 250 Klienten im Landkreis Börde suchen jährlich die Drogenberatung des Paritätischen auf. 80 Prozent davon seien Alkoholabhängig, 15 Prozent süchtig nach illegalen Drogen. Die restlichen fünf Prozent würden sich aus Medikamenten-, Nikotin- und Spielsüchtigen zusammensetzen.

Einen anderen Beruf kann sich Helen Beyer nicht vorstellen. Jeder Klient sei anders, jeder hätte seine eigene spannende Geschichte zu erzählen.

Die Drogenberatung in Wolmirstedt ist immer freitags von 8 bis 15 Uhr besetzt. Terminvergabe unter (03904) 65684.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2012-08-21 04:16:17
Letzte Änderung am 2012-08-21 04:16:17

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Wolmirstedt


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Wolmirstedt

Stellenanzeigen in der Region Wolmirstedt Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Wolmirstedt und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Wolmirstedt finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Wolmirstedt

Immobilienanzeigen in der Region Wolmirstedt Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Wolmirstedt und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Wolmirstedt finden

Fahrzeugangebote in der Region Wolmirstedt

KFZ-Anzeigen in der Region Wolmirstedt Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Wolmirstedt und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Wolmirstedt finden

Trauerfälle in der Region Wolmirstedt

Traueranzeigen in der Region Wolmirstedt Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Wolmirstedt und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Wolmirstedt

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Wolmirstedt





Bilder aus Wolmirstedt


"Bunter Zoo" holt den Sieg beim 11. Boßelturnier
Die "Party Animals", eine Truppe aus der gesamten Altmark hatte sich lustig kostümiert und nahmen zum ersten Mal an einem Boßelturnier teil. Fotos: Birgit Schulze

Bertingen l Ausgelassen und farbenfroh starteten 11 Mannschaften am Sonntag beim Boßelturnier des... weiterlesen


20.05.2013 18:05 Uhr
  • Kamera


Weitere Bildstrecken

Lokalsport


Santos will seinen Heimvorteil nutzen
Groß Santerslebens Christian Burger (vorn) empfängt am Sonnabend mit seiner Mannschaft im DFB-Pokal-Halbfinale den TSV Hadmersleben.

Zwei ligaübergreifende Duelle gibt es am Sonnabend im Halbfinale des DFB-Kreispokals... weiterlesen


17.04.2014 00:00 Uhr


TSV-Damen erleben ein fast perfektes Wochenende
Freuten sich über Rang drei in der Mitteldeutschen Oberliga: Die Damen des TSV Niederndodeleben feiern nach dem Spiel gegen Marienberg mit ihren Bronzemedaillen.

Die Handball-Damen des TSV Niederndodeleben hatten am Wochenende allen Grund zur Freude... weiterlesen


16.04.2014 00:00 Uhr


Eine knappe Niederlage zum Saisonfinale
Verena Lucia Martinez Cabrera (links) unterlag mit dem HSV Haldensleben denkbar knapp beim HC Sachsen Neustadt-Sebnitz.

Haldensleben l Mit einer 27:28-Niederlage beim HC Sachsen Neustadt-Sebnitz, die aber am endgültig... weiterlesen


16.04.2014 00:00 Uhr


Sauerbach-Team hat Rang zwei fest im Blick
Sören Schott (rechts) erlebte mit dem SV Irxleben am Sonnabend bei Fortuna Magdeburg keine Bruchlandung, sondern gewann mit seinem Team 3:2.

Der SV Irxleben zeigte sich nach dem Pokalfight vom Mittwoch gut erholt und kam am Sonnabend bei... weiterlesen


15.04.2014 00:00 Uhr


Tabellenführer teilt die Punkte im Spitzenspiel

Barleben (aib) l Nach dem Pokalsieg unter der Woche kam der FSV Barleben am 23... weiterlesen


15.04.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Man kann nur staunen und dem Betreiber gratulieren. Für so ein Vorhaben muss man gewaltig arbeiten. Das hat Herr Thomas gezeigt. Ihm und seinem Team wünsche ich immer ein volles Haus und viele gute Ideen für Events seine Erlebnisgastronomie.

von Leser1102 am 17.04.2014, 15:21 Uhr

So, so… steht der Herr Henschel den selber auch 8Std. bis 12Std. in der Werkhalle, hat Schicht- u. Nachtarbeit sowie ständigen Lärm u. ungesunde Luft um sich – so wie in jedem Metallbetrieb üblich?! Dazu noch Kühlmittel und Öle – was zu Hautkrankheiten und Allergien führt! Es kann jeden mit einer Erkrankung treffen – jederzeit. Aber das verstehen diese Leute einfach nicht! Und dann noch eine Prämie vergeben. Super, wie da wieder ein Druck aufgebaut wird. Gerade dieser Druck, nicht zu erkranken, immer Leistung zu zeigen – das macht krank!!! Er scheint kein "Leisetreter und Diplomat zu sein…", auch eine tolle Werbung für sein eigenes Unternehmen. Also solch einen Chef möchte ich nicht haben! Arbeitszeiten und Nachtdienste verkürzen, dafür mal den Lohn erhöhen, das ist die richtige Motivation! Auch gesundes Essen, Obst und Gemüse kosten Geld… Und - ich kenne keinen Metaller der 4-Schichtwoche arbeiten geht und dann noch "Lust" auf Sport hat… In diesem Sinne Alles Gute Herr Henschel, und bleiben Sie gesund!

von DanielS am 17.04.2014, 10:56 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Facebook



Anzeige
Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen