Burgstall. Die Mädchen und Jungen aus der großen Gruppe der Burgstaller Kita "Waldhäuschen" bekamen kürzlich ihr Diplom als "Waldfüchse" ausgehändigt. Das landesweite Projekt wurde von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald initiiert und vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt unterstützt. Insgesamt beteiligten sich im vergangenen Jahr 123 Kindereinrichtungen im Land daran.

Unterstützung vor Ort gab es auch von Mitarbeitern des Betreuungsforstamtes Letzlingen. Hagen Schröder von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sowie die Forstleute Simone Bruckert und Ingolf Osthold überbrachten den Burgstaller "Waldfüchsen" zum Abschluss des Projektes die Pässe für eine erfolgreiche Teilnahme sowie eine Urkunde für die Kita. Zwischen April und November vergangenen Jahres waren die Kinder oft im nahe gelegenen Wald anzutreffen.

Bei ihren Wanderungen beschäftigten sie sich mit den Vögeln und Tieren des Waldes, mit Pilzen sowie den verschiedenen Baumarten. Gemeinsam mit Ingolf Osthold und Simone Bruckert bauten sie auch Nistkästen oder schauten sich den Holzeinschlag an.