Mose marschiert mit großen Schritten auf die 1075-Jahr-Feier zu. In der vergangenen Woche traf sich das Organisationsteam und legte das Datum des Festwochenendes fest. Mose will sein Jubiläum vom 6. bis zum 8. Juli 2012 feiern.

Wolmirstedt. Noch ist der Kreis der Organisatoren der 1075-Jahr-Feier recht klein. Dabei wartet eine Menge Arbeit auf die Moseraner. Und die knapp anderthalb Jahre bis zum Fest vergehen garantiert wie im Fluge. Ortsbürgermeisterin Helga Steinig überlegt deshalb, wie sie noch mehr Bewohner der kleinen Ortschaft an den Tisch kriegen kann. "Ich werde wieder Handzettel verteilen", sinniert sie. Die 16-jährige Michelle Maiwald bietet an, diese Aufgabe zu übernehmen.

Sechs Arbeitsgruppen übernehmen Planung

Sechs Arbeitsgruppen stehen auf der Liste von Helga Steinig. Jede davon muss geleitet werden und braucht viele Helfer.

Um die Arbeitsgruppe Historie/Festschrift kümmert sich die Ortsbürgermeisterin selbst, erarbeitet Chronik und Festbroschüre. Für die Arbeitsgruppe Kultur, Sport und Festgestaltung setzte sich Reiner Heiland den Hut auf. Um die materiell-technische Basis wird sich Johannes Hauffe kümmern. Auch für die Arbeitsgruppen Festumzug, Handel-Gewerbe-Schausteller, Öffentlichkeitsarbeit und Finanzen fanden sich aus dem kleinen Kreis schon Mitstreiter.

Alle sieben Erst-Organisatoren gerieten im Laufe der Zusammenkunft ins Träumen. Blaskapellen sollen engagiert werden, über dem Teich soll ein Feuerwerk erstrahlen, "es soll sich spiegeln, wie ein leuchtender Wasserfall", schwärmt Helga Steinig. Reiner Heiland wünscht sich eine Papageienshow zum Fest. Michelle Maiwald kann sich die Gründung einer dorfeigenen Jugendband vorstellen. Anneliese Gühne wünscht sich einen Fackelumzug und eine Hüpfburg. Das OK-Live-Ensemble und die Musikschulen sollen eingebunden werden.

Damit Mose nicht ins Leere träumt, wurden bereits konkrete Organisationsaufgaben verteilt und der grobe Ablaufplan für drei tolle Tage aufgestellt.

Am Freitagabend geht es los. Die 1075-Jahr-Feier wird mit einem Festakt eröffnet, ein Fackelumzug führt zum Feuerwerk am Teich.

Der Sonnabend steht dann erst einmal im Zeichen der Erinnerung an den Moser Raketenstart. Die Firma Schubert und Weiß hatte die Rakete für den Festumzug zur 1000-Jahr-Feier Wolmirstedts im Maßstab 1:3 originalgetreu nachgebaut. Das stählerne Monument soll am 7. Juli im Rahmen der 1075-Jahr-Feier Moses eingeweiht werden. Eine Tafel soll an die Fakten des Starts erinnern. "Über den Standort von Rakete und Tafel müssen wir uns noch unterhalten", sagt Helga Steinig, "es gibt bereits ein paar Möglichkeiten". Angedacht seien außerdem ein paar Aktionen rund um Moses Raketenhistorie.

Der Sonnabendabend gehört dem Tanz, aber auch der Geschichte. "Wir wollen hier im Kulturhaus historische Bilder und Karten zeigen", regt Helga Steinig an und erinnert an vergangene Zeiten: "Mose besaß ein Kloster und war ein Fischerdorf. Und wer immer alte Bilder besitzt, den bitte ich, sie für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen."

Im Zeitalter der Computertechnik muss sich niemand lange vom Original trennen. Die Bilder und Karten können eingescannt und dem Besitzer zurück gegeben werden.

Internetseite für die Ortschaft gewünscht

Voller Bilder soll auch der Festumzug sein. Der wurde zum Höhepunkt der 1075-Jahr-Feier gekürt und für Sonntag, den 8. Juli 2012, ab 11 Uhr geplant. Festwagen, Kutschen, Kostüme und Transparente müssen organisiert und gestaltet werden, viele Hände werden gebraucht.

"Mose muss endlich im Internet präsent sein", meint nicht nur Helga Steinig. Also werden sich die Organisatoren um eine baldige Präsenz bemühen.

Das nächste Treffen der Organisatoren findet am 18. Februar 2011 um 19 Uhr im Kulturhaus statt. Alle Mitstreiter hoffen auf rege Teilnahme vieler Einwohner.