Im Rahmen seiner Kampagne "Der Herzkasper lauert überall" überreichte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) der Kreissparkasse Börde zwei Defibrillatoren, die in den Geschäftsstellen Haldensleben und Wolmirstedt installiert werden. Die lebensrettenden Geräte können auch von Laien benutzt werden.

Landkreis Börde. "Wir freuen uns sehr, dass die Kreissparkasse Börde unsere Kampagne "Der Herzkasper lauert überall" schon von Beginn an unterstützt hat und wir die erfolgreiche Zusammenarbeit nun weiter ausbauen können", sagte Stephan Dill, Leiter der Herzkampagne, bei der Übergabe von zwei Defibrillatoren in der Haldensleber Geschäftsstelle. Die Wiederbelebungsgeräte werden in den Selbstbedienungsbereichen (SB) der Geschäftsstellen der Kreissparkasse Börde in Haldensleben und Wolmirstedt installiert.

Die Außenstellen Wanzleben und Oschersleben wurden bereits im Jahr 2007 mit Defibrillatoren ausgestattet. "Die Geräte sollen auch verfügbar sein, wenn etwas in der Umgebung passiert. Deshalb haben wir sie in unserem leichtzugänglichen SB-Bereichen angebaut", sagte Christel Kinast, Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Börde.

In Deutschland gibt es jährlich 150 000 Fälle von plötzlichem Herztod. Nur der rechtzeitige Stromstoß aus einem Defibrillator kann Leben retten. "Niemand braucht Angst davor zu haben, das Gerät zu benutzen, denn jeder einzelne Schritt wird dem Nutzer detailliert angesagt. Auch Laien können deshalb mit dem ¿Defi‘ umgehen", versicherte Guido Fellgiebel, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Wanzleben. Die Ausbildung der Mitarbeiter der Kreissparkasse in der Anwendung des Defibrillators wurde bereits begonnen und wird noch fortgesetzt. "Leben zu retten ist nicht den Profis vorbehalten. Jeder kann mit ein wenig Engagement und Mut zum Lebensretter werden", so Stephan Dill.