Mittendrin, statt nur dabei: Obwohl in diesem Jahr kein Stadtfest stattfindet, hält das Bodelschwingh-Haus an seinen Traditionen fest. Und lädt für den 25. Juni Groß und Klein wieder auf den oberen Burgberg.

Wolmirstedt. Das Bodelschwingh-Haus hält an Bewährtem fest. Dieser Entschluss gilt nicht nur für das Jahresfest im Juni, sondern auch für dessen inhaltliche Ausgestaltung.

"Natürlich werden wir auch 2011 wieder die beliebte Strohkuhle auf dem oberen Burgberg vorbereiten", nennt Bernadette Olma eine der Aktionen, die bei großen und kleinen Gästen untrennbar mit dem Jahresfest verbunden sind. Seit 2007 laden Bewohner und Beschäftigte auf den oberen Burgberg. Wer den dann rollstuhlgerecht präparierten Aufgang geschafft hat, wird mit vielen Angeboten zum Mitmachen oder Zuschauen belohnt.

Welche das sind, darüber sprachen die Organisatoren kürzlich in einer ersten Ideenwerkstatt, an der sich Vertreter aller Gesellschaften des Bodelschwingh-Hauses beteiligten. Der Rahmen wird dabei von den Vorjahren übernommen. Das Jahresfest beginnt mit einem gemeinsamen Freiluft-Gottesdienst. Auch ein Konzert der Kinder in der Schlosskapelle gehört zum Programm. "Es wurde auch überlegt, die Kita-Kinder ins Bühnenprogramm einzubinden", macht die Pressesprecherin des Bodelschwingh-Hauses neugierig. Nicht nur bei den Bewohnern der Einrichtung für behinderte Menschen steigt die Vorfreude auf den 25. Juni. Das Fest mitten in der Stadt auszurichten, anstatt wie bisher auf dem Werkstattgelände nahe der Angerstraße, sei eine absolut richtige Entscheidung gewesen. "Damit wird der Integrationsgedanke wirklich erlebbar", schwärmt Bernadette Olma.

Und der wird – wie man aus den Vorjahren weiß – auch ausgelassen bis in die Nacht gefeiert. Schließlich ist das abendliche Bühnenprogramm einer der Höhepunkte dieses Tages und hat schon einige bekannte Stars nach Wolmirstedt gebracht. Oder zumindest bewiesen, wie wandelbar die Mitarbeiter und Bewohner der Einrichtung sind.

Besucher können sich beim Jahresfest 2011 auch wieder über eine Tombola, den beliebten Flohmarkt und eine Miniplayback-Show für Kinder freuen. Das Tageszentrum präsentiert sich mit verschiedenen handwerklichen Angeboten. Der Festwagen, mit dem das Bodelschwingh-Haus beim Umzug der 1000-Jahr-Feier präsent war, soll wieder zu einem Künstlercafé umgestaltet werden.

Wenn sich Jung und Alt im Spieleparcours oder auf der Hüpfburg ausgetobt haben, bietet ein Relax-Bereich Entspannung.

"Wir wollen außerdem auch riesige Seifenblasen und Luftballons steigen lassen", nennt Bernadette Olma weitere Einzelheiten. Einen besonderen Höhepunkt, der zum Jahresfest angeboten wird, kennen viele Wolmirstedter bisher vielleicht nur aus dem Fernsehen – das Malen von Sandbildern nach Musik.

Im Bodelschwingh-Haus ist der 25. Juni bei allen Beschäftigten und Bewohnern schon dick in den Kalendern markiert. "Wir würden uns natürlich freuen, wenn sich noch Sponsoren finden, die unser Engagement unterstützen. Auch für ehrenamtliche Helfer wären wir dankbar, denn es ist immer eine große logistische Herausforderung, alle unsere Bewohner in die Stadt zu bringen und dort zu betreuen", startet die Pressesprecherin einen Aufruf.

Wer sich einbringen möchte, kann sich bei Bernadette Olma oder Martina Bauer melden. Die Telefonnummern sind (039 201) 6 24 88 oder 6 24 61.

 

Bilder