Wolmirstedt. Die Hortkinder der Diesterweg-Grundschule verbrachten ihre Winterferienwoche noch im Ausweichquartier. Weil ihr eigentliches Gebäude in der Triftstraße umgebaut wird, zogen Schüler und Lehrer in einen Container-Systembau auf das Gelände der Harnisch-Schule.

Britt Engel und ihrer Mitarbeiterinnen vom Hort hatten die Ferienwoche dem Thema "Pinguine und Eisbären" gewidmet. Und so wurden lustige Tiere aus Kartonpapier gebastelt. Eine Mülltüte diente als Meer, Styroporplatten als Eisschollen. Das winterliche Thema machte den Kindern viel Freude, obwohl sich alle sehnlichst den Frühling wünschen.

Das wäre auch für die Bauarbeiten von Vorteil. Eigentlich war nämlich geplant, dass die Diesterweg-Schule nach den morgen endenden Winterferien und gut einem Jahr Bauzeit wieder bezugsfertig ist. Doch die Witterung sorgte für enormen Zeitverzug. Die Verantwortlichen hoffen, dass man bis zu Osterferien fertig wird. Ob man das einhalten kann, will dieser Tage niemand versprechen.

Wie Dirk Baensch vom Bauamt der Stadt verrät, würde im der Triftstraße zugewandten Baukörper gerade der Estrich eingebracht. Wenn es nicht wieder Frost gibt, ist kommende Woche der hofseitige Teil mit den Estrich-Arbeiten an der Reihe. "Parallel dazu werden die Innenputzarbeiten abgeschlossen, damit sich der Maler Ende Februar nahtlos eintakten kann", erklärt der Verwaltungsmitarbeiter.

Bereits fertiggestellt und auch abgenommen ist die neue Kleinsportanlage auf dem Außengelände der Grundschule. Das Gerüst an der Fassade muss allerdings noch stehen bleiben. "Es gab im Innenhofbereich witterungsbedingte Auswaschungen an der Fassade, die von der Firma noch ausgebessert werden müssen", nennt Dirk Baensch die nächsten Schritte.