Landkreis Börde (il). Das Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt veranstaltet am 20. Februar ab 15 Uhr im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Oschersleben, Puschkinstraße 35, ein Benefizkonzert zugunsten der Geschädigten des Zugunglücks bei Hordorf. Landrat Thomas Webel hat die Schirmherrschaft übernommen. Der Veranstaltungssaal hat eine Aufnahmekapazität von rund 120 Besuchern.

Beim Zusammenstoß eines Nahverkehrszuges und eines Güterzuges am 29. Januar bei Hordorf waren 10 Personen getötet und 23 zum Teil schwer verletzt worden.

Nun hat sich das Landes-Akkordeon-Ensemble in Trägerschaft des Landesverbandes der Musikschulen Sachsen-Anhalt dazu entschieden, ein Benefizkonzert zugunsten der Opfer zu veranstalten.

Dr. Christian Reineke, Geschäftsführer des Landesverbandes der Musikschulen, hatte Landrat Webel in diesen Tagen angefragt, ob er die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung übernimmt. Für Webel war es "eine Selbstverständlichkeit", sich für diesen "guten Zweck in den Dienst der Menschen, die infolge dieses Zugunglücks Not leiden müssen" zu stellen. "Die Idee von Dr. Reineke, dieses Benefizkonzert zu veranstalten, stieß bei mir sofort auf offene Ohren", so Webel.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist kostenfrei. Den Besuchern wird anheimgestellt, für die Opfer und deren Angehörige zu spenden. Im 1996 gegründeten Ensemble musizieren an diesem Nachmittag 20 besonders begabte Akkordeonschüler aus ganz Sachsen-Anhalt. Die Leitung hat der Hallenser Akkordeonist und Pädagoge Lutz Stark inne.