Barleben (kd). "Tri, tra, trullalla, der Kasper, der ist da", hieß es gestern früh auf Gut Arnstedt in Barleben. Die Puppenspielerfamilie Woitschack aus Kamern am See im Landkreis Stendal machte Station in der Kindertagesstätte des Bodelschwingh-Hauses in der Alten Kirchstraße. Der Kasper hatte die Oma und Räuber Hotzenplotz mitgebracht. Nach dem Rauhbein aus dem Blaubeerwald war auch das Stück benannt. Die Marionetten hinter der Guckkastenbühne führten Vater Wendolin Woitschack und Mutter Antonia, Sohn Renado war gestern für die Bühnentechnik eingeteilt. Der Superstar der Familie, Tochter Anna-Carina, fehlte. Wer den privaten Fernsehsender RTL schaut, weiß, dass die junge Dame seit Sonntag in Köln in der DSDS-Villa wohnt. Anna-Carina Woitschack hat es unter die letzten Zehn der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" geschafft. Sie ist eine der vier verbliebenen weiblichen Teilnehmerinnen.

Am 1. März gastieren die Woitschacks in der Stadthalle in Burg. Dort wird das Märchen vom Rumpelstilzchen gespielt. "Wenn Anna-Carina frei hat, ist sie wieder mit dabei", sagte Mutter Antonia.

Bilder