Wolmirstedt (cl). Noch immer sind Andreas Fahtz und Gerrit Werner schockiert. "Jemand hat von unserem künftigen Imbisshäuschen auf dem Parkplatz eine Lampe geklaut", erzählen die Geschäftsführer vom Sport- und Freizeitpark. Das allein ist schon nicht schön. Aber aus der kleinen Ursache wurde ein großer Schaden. "Dadurch, dass beim Diebstahl auch das Stromkabel gekappt wurde, kam es zu einer Über-Spannung, die verschiedene Schaltkreise lahmlegte. Darunter auch den für die Heizung", nennt Werner den Beginn des fatalen Kreislaufes. "Durch die Minusgrade fror die Heizungsanlage ein, was dazu führte, dass ein Rohr platzte."

Durch das auslaufende Wasser drohte am Dienstagabend, kurz vor Beginn eines Sportkurses, die Decke im Kursraum herabzufallen. Im Zuge der Gefahrenabwehr riefen die Mitarbeiter vom SFP die Feuerwehr Wolmirstedt. "Die Kameraden waren sehr schnell vor Ort und haben die Deckenplatten abgenommen, bevor diese sich selbstständig lösen konnten und vielleicht noch jemanden verletzt hätten", ist Werner dankbar. Knapp zwei Stunden war die Feuerwehr im Einsatz. Am Morgen darauf kam schon der Gutachter der Versicherung, um den Schaden zu begutachten.

An dessen Behebung wird nun im SFP mit Hochdruck gearbeitet. Heizungsanlage und Decke müssen in Ordnung gebracht werden. Die Baufachleute befürchten, dass durch die Wassermassen auch der Boden des Kursraumes in Mitleidenschaft gezogen wurde. "Auch wenn wir den Raum momentan nicht nutzen können, finden unsere Kurse weiter nach Plan statt", gibt der Geschäftsführer einen wichtigen Hinweis an seine Trainingskunden.

"Wir danken neben der Versicherung vor allem der Feuerwehr für ihren schnellen Einsatz. So konnte Schlimmeres verhindert werden", spricht Gerrit Werner auch im Namen seines Geschäftspartners. Beide wollen dem Förderverein der Feuerwehr in der nächsten Woche aus Dankbarkeit eine Spende zukommen lassen.