Mose (gbi). Die 1075 Jahr-Feier Moses nimmt immer konkretere Formen an. Doch auch in Mose ist ohne Moos nix los, also machen sich die Organisatoren derzeit enorme Gedanken über die Beschaffung der Finanzen. Stan Zuch schwärmt von einem Sportfest. Seine Lieblingsdisziplin, die er den Moseranern nahe bringen möchte, heißt Stabweitsprung. "Ich bringe alle Geräte mit", verspricht Zuch.

"Wir werden so ein Sportfest schon in diesem Jahr organisieren", erklärt Ortsbürgermeisterin Helga Steinig, "damit arbeiten wir langfristig auf dieses Fest hin." Neben dem Sportfest ist außerdem noch ein Teichfest im Gespräch, eben auch, um die Moseraner langsam "einzufeiern" und um Geld in die Festkasse zu spülen. Im Rahmen des Teichfestes soll unter anderem ein Flohmarkt organisiert werden. Um die 16-jährige Michelle Maiwald formiert sich außerdem gerade eine Jugendband, die alle Aktivitäten musikalisch unterstützen wird. Stan Zuch erarbeitet demnächst eine Imagebroschüre, die sich speziell an potenzielle Sponsoren richtet. Die Organisatoren wissen aber auch: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und so sind derzeit alte Ansichten von Mose besonders gefragt. "Wir lassen Portkarten drucken", verrät Helga Steinig, "und auch auf der Internetseite werden alte Moser Ansichten zu sehen sein."

So konkret die Planungen bisher auch sind, alles können die Moser Einwohner mit ehrenamtlicher Arbeit nicht stemmen. "Es wird in Kürze Gespräche mit Wolfgang Buschner geben, der auch die Organisation der 1000-Jahr-Feier von Wolmirstedt professionell unterstützt hat", sagt die Ortsbürgermeisterin. Kommt der Vertrag zustande, können sich die Moser Bewohner noch einmal genau überlegen: Was soll ein Eventmangager übernehmen und was muss in den ehrenamtlichen Händen der Bürger bleiben? Diese Fragen werden bei den nächsten Treffen geklärt.