Barleben (kl). Zu hören ist nichts, wenn das Fahrzeug gestartet wird. Wenn es sich dann behutsam in Bewegung setzt, sind allein die Roll-Geräusche wahrzunehmen. Die Rede ist von einem umweltfreundlichen Elektrofahrzeug.

Ingrid Rinne, Kommunalreferentin von E.ON Avacon, händigte gestern Mittag in der Tälmannstraße 22 Jörg Meseberg, der den Bürgermeister vertrat, die Schlüssel für solch einen Elektro-Transporter aus. Richtige Freude aber kam vor allem bei Friedhofswart Sigmar Thorun auf, denn er wird ihn künftig fahren.

Bei dem lautlosen Kleinlaster, der seit gestern auch den Fuhrpark des Wirtschafshofes in Barleben ergänzt, handelt es sich um ein von einer Wunstorfer Firma produziertes Elektro-Fahrzeug, das über eine Reichweite von 50 bis 80 Kilometer verfügt.

Das Fahrzeug, so der stellvertretende Bürgermeister, soll vorrangig bei der Grünflächenpflege und der Friedhofbewirtschaftung eingesetzt werden. Das Energieunternehmen überlässt den Elektro-Transporter kostenlos für sechs Monate der Gemeinde Barleben. Nach Osterwieck, Elbingerode und Ilsenburg ist Barleben nun die vierte Gemeinde in Sachsen-Anhalt, die ein solches Fahrzeug zur Nutzung erhielt.