Wolmirstedt (cl). Zahlreiche ehrenamtliche Wahlhelfer sorgten am Sonntagabend dafür, dass die abgegebenen Stimmen zügig ausgewertet wurden. Im Bildungs- und Freizeitzentrum waren neun Männer und Frauen damit beschäftigt, nicht nur Erst- und Zweitstimmen der Wähler, sondern auch statistische Angaben einzusammeln. Bei der Beteiligung lag dieses Lokal, obwohl es vom Einzugsbereich eines der größten im Stadtgebiet war, aber an letzter Stelle. Die größte Wahlbeteiligung gab es in Farsleben und Glindenberg. Innerhalb der Kernstadt gingen die meisten Bürger ins Feuerwehr-Gerätehaus, um von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die exakte Verteilung der Zweitstimmen finden Sie, liebe Leser, auf der nächsten Seite.