Wolmirstedt(kl). In dieser Woche führte der Unterhaltungsverband Untere Ohre die jährliche Gewässerschau für Gewässer 1. und 2. Ordnung in einem der insgesamt neun Schaubezirke durch.

Neben Vertretern der Stadt, der Umweltämter in Wolmirstedt und Magdeburg, der Schaubeauftragten und dem Bereichsleiter des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft (LHW) , Jörg Steingraf, beteiligte sich aufgrund der aktuellen Situation in den vergangenen Monaten auch die "Bürgerinitiative zum Schutz vor Hochwasser", vertreten durch Jürgen Bednorz und Uwe Müller.

Begonnen wurde die Gewässerschau an der Ohre. Schnell waren sich alle Teilnehmer einig, dass Bäume mitten im Flusslauf nichts zu suchen haben und schnellsten beseitigt werden müssen. Weiter wurden dann an diesem Tag Gräben und Durchlässe überprüft und noch vor Ort Maßnahmen zur Veränderung festgelegt.

Die Bürgerinitiative ihrerseits übergab eine Zusammenstellung der aus ihrer Sicht notwendigen Maßnahmen. Jürgen Bednorz und Uwe Müller vereinbarten zudem ein weiteres Treffen mit dem Unterhaltungsverband. Auch, um weitere Aufgaben abzusprechen. Denn das wurde bei der Gewässerschau deutlich, einige Arbeiten sind Eigenleistungen der Anlieger beziehungsweise der Eigentümer und sollen künftig mit Hilfe der Bürgerinitiative koordiniert werden. Dies betrifft auch das Beschneiden oder Beseitigen der Bäume im Grabenverlauf. Eine weitere Aufgabe, die sich die Mitglieder der Bürgerinitiative bei der Begehung auf die Fahne schrieben: Gewässerrandstreifen sind durch die Anlieger von Ablagerungen zu beräumen und dauerhaft freizuhalten. Wie beide bestätigten, ein Schritt in die richtige Richtung, um langfristig Schäden zu vermeiden.