Auf ihrer Jahreshauptversammlung am Freitag zogen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Schricke eine Bilanz des Jahres 2010. Im Vorjahr wurden die Schricker Feuerwehrleute zu sechs Einsätzen gerufen.

Schricke. "Wenn wir unsere Runde hier betrachten, sehen wir, dass die älteren Feuerwehrleute in der Mehrzahl sind", mahnte Wehrleiter Jürgen Käbitz in seinem Rechenschaftsbericht auch eine Forcierung der Nachwuchs- gewinnung an. Das wäre aber bei rund 250 Einwohnern nicht gerade leicht.

Dennoch sei die Einsatzbereitschaft der Wehr vorhanden, die ja immer zusammen mit der Zielitzer Wehr alarmiert wird. In Zielitz nehmen auch die Schricker Kameradinnen und Kameraden an der Ausbildung teil. "Unsere Anregung, die Ausbildung ab und an nach Schricke zu verlegen, wurde noch nicht aufgegriffen", kritisierte der Wehrleiter, der festgestellt hat, dass dadurch die Pflege und Kontrolle der Tiefbrunnen in Schricke etwas vernachlässigt wurde.

Der gute Ausbildungsstand der Schricker Feuerwehrfrauen und -männer ist im vergangenen Jahr durch absolvierte Lehrgänge für Maschinisten und Kettensäge weiter verbessert worden.

Die Schricker Kameraden beleben auch das Dorfgeschehen. So hätten das Oster- und das Maifeuer ebenso eine Tradition wie die Halloweenparty für die Schricker Kinder.

Wasservorrat an Bord

Jürgen Käbitz blickte auch schon einige Monate voraus. "Noch in diesem Halbjahr wird unsere Feuerwehr ein neues Einsatzfahrzeug in Dienst stellen", bedankte er sich bei Gemeinderat und Bürgermeister für diese Entscheidung.

Das moderne Löschfahrzeug wird über eine Schnellangriffsvorrichtung und 750 Liter Wasser an Bord verfügen. "Das ist besonders in der waldreichen Umgebung von Schricke sinnvoll. So können wir schnell mal einen Entstehungsbrand bekämpfen", lobte Jürgen Käbitz.

Dankesworte bekamen die Schricker Feuerwehrleute von Verbandsgemeindebürgermeister Thomas Schmette ausgesprochen, der Gast der Jahreshauptversammlung war.