Wolmirstedt (fo). Der vergangene Winter war hart, lang und hat mit Schnee und Eis neben den Menschen, auch den Straßen ganz schön zu schaffen gemacht.

Auch am Kreisverkehr Bauernweg/Geschwister-Scholl-Straße haben sich durch die unerbittlichen Minusgrade hässliche Risse gebildet, die sich jetzt wie Narben durch die Straßen zogen - bis gestern.

Da haben unter anderem die Bauleute Wolfgang Meyer, Kevin Herold und Florian Kriebel die letzten Winterschäden behoben und die Risse und Löcher mit Betonverguss geschlossen. Fast fünf Stunden hat es gedauert, die Straßen wieder instand zu setzen. Keine leichte Aufgabe. Für die Wolmirstedter Autofahrer "läuft" es am Kreisverkehr nun endlich wieder richtig rund.

Wer aber mit offenen Augen durch die Stadt geht, der wird sehr schnell sehen, dass es nicht die einzige Baustelle ist.