Das Soziokulturelle Zentrum "Schranke" und das OK-Live-Ensemble laden in diesem Jahr erstmals zum Fest der Volkskunst ein. Am 18. und 19. Juni steigt es auf der Schlossdomäne. Über 20 Gruppen, Ensembles und Einzelkunstschaffende haben bereits zugesagt, werden auf der Freilichtbühne auftreten.

Wolmirstedt. Auch wenn das Stadtfest nur alle zwei Jahre stattfindet, auf einen kulturreichen Sommer müssen die Wolmirstedter und ihre Gäste auch 2011 nicht verzichten. Das Lösungswort heißt Fest der Volkskunst. Und wird noch vor dem offiziellen Sommeranfang (21.6.) am 18. und 19. Juni auf der Schlossdomäne über die (Freilicht)Bühne gehen.

Die Idee zu diesem Fest der Volkskunst hatten das Soziokulturelle Zentrum "Schranke" und das OK-Live-Ensemble, die gestern Vormittag zur Pressekonferenz einluden, um über den Stand der Vorbereitungen zu berichten. Bevor aber Wolfgang Buschner – neben Rebecca Schulz, Kurt Prilloff und Daniela Wirthgen einer der "Macher" – in die Details ging, verwies er darauf, dass auch die Stadt mit im Boot sitzt. "Wir brauchen aber, um das zweitägige Fest hundertprozentig absichern zu können, weitere ehrenamtliche Helfer."

Was aber für ein niveauvolles Fest mindestens genauso dringend benötigt wird, sind Sponsoren. "Obwohl wir bereits auf einem guten Weg sind", wie Kurt Prilloff versichert.

So sagte nicht nur die Stadt finanzielle Hilfe zu, kommt auch Geld vom Landkreis. Die Kreissparkasse ihrerseits hat bereits 2500 Euro überwiesen, damit der Etat für das Fest, der bei 10 000 Euro liegt, gedeckelt werden kann. "Aber unabhängig von den Finananzen haben wir uns längst in die Arbeit gestürzt", betont Daniela Wirthgen. "Deshalb können wir auch bereits mit einem klar strukturierten Programm zum Fest aufwarten", ergänzt Rebecca Schulz.

Das wird am Sonnabend, dem 18. Juni, um 14.10 Uhr durch Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander offiziell eröffnet und tags darauf ab 18.30 Uhr mit dem Auftritt des Wunstorfer Musikzuges "Auetaler" seinen Abschluss finden.

Dazwischen aber liegen nicht weniger als 25 kulturelle Glanzpunkte. "An den beiden Tagen im Juni werden nicht weniger als 20 Gruppen, Ensembles und Einzelkunstschaffende auf der Freilichtbühne ihre Visitenkarte abgeben", macht Wolfgang Buschner Appetit auf mehr.

Das ist das Stichwort für Rebecca Schulz, die verriet, dass das neue Programm des OK-Live-Ensemble, "Sachsen-Anhalt o.k.", am 19. Juni um 17 Uhr auf der Freilichtbühne Premiere hat.

"Das Festprogramm aber selbst", so Kurt Prilloff, "wird am 18. und 19. Juni einen nachhaltigen Einblick in die Volkskunst der Region geben."

Wobei der Begriff "Volkskunst" sehr breit gefasst wird. So werden neben den Zackelberger Musikanten auch Taekwondo-Kämpfer eine tolle Schau bieten, beziehungsweise die Gewichtheber des SSV Samswegen auf ihren schwergewichtigen Sport aufmerksam machen. Die Mitglieder des PSV Magdeburg zeigen einen echt orientalischen Bauchtanz. "Einmal mehr geben wir unserem Nachwuchs zum Fest der Volkskunst eine Chance", verspricht Wolfgang Buschner und nennt Einzelheiten.

Die hoffnungsvollsten jungen Talente werden am 18. Juni ab 14.25 Uhr auf der Bühne stehen, gegen 16 Uhr sollen dann die besten von ihnen gekürt werden. Der Vorausscheid dafür steigt am 11. Mai um 16 Uhr in der Aula der Gutenberg-Ganztagsschule. Gesucht werden Sänger, Tänzer, Zauberer und Akrobaten. Eine Hürde gilt es zuvor zu meistern: Bis 29. April muss die Bewerbung oder das Anmeldeformular im Bürgerhaus beziehungsweise im Schulsekretariat vorliegen.

Nicht verzichten müssen die Wolmirstedter zum Fest auf ihre liebgewonnene Historische Ratssitzung, die am Sonntag, dem 19. Juni, um 11 Uhr eingeläutet wird.