Wolmirstedt. Der Kreisvorstand der Rassegeflügelzüchter Ohre und die Vorsitzenden der Geflügel- und Kleintierzuchtvereine trafen sich kürzlich zur erweiterten Kreisvorstandssitzung im Vereinshaus "Zur Glucke", um über das Zucht- und Ausstellungsjahr 2010 Bilanz zu ziehen und die Aufgaben für 2011 zu beraten.

Der Vorsitzende Jürgen Zimmermann konnte eine erfolgreiche Bilanz der 17 Vereine im Kreisverband Ohre ziehen. Neben den Tierbesprechungen, Hähnewettkrähen, Jungtierschauen und Veranstaltungen in den Schulen wurden 16 Vereins- und eine Kreisverbandsschau durchgeführt. "Es wurden insgesamt 5886 Tiere, darunter 459 von 37 Jungzüchtern zur Schau gestellt", berichtet Jürgen Zimmermann. Höhepunkt in den Vereinen sei stets die Kreisverbandsschau. So 2010, als die Züchter nach Angern kamen, und in diesem Jahr ist am 5. und 6. November Samswegen Gastgeber.

Dass auch der Nachwuchs erfolgreich ist, zeigte Angern. Jungzüchter Max Steinemann wurde mit seinen Zwerg-Wyandotten Jugend-Kreismeister und konnte zudem mit der Bundesjugendmedaille geehrt werden. Auf der Landesjugendschau konnte er das Ergebnis unterstreichen und wurde Landesjugendmeister. "Trotz dieser Erfolge muss die Jugend- und Nachwuchsarbeit auf noch breiterer Basis weiter verbessert werden", gab Jürgen Zimmermann zu bedenken. "Das heißt, die ältere Generation ist stärker gefordert. Wobei wir die Schüler zielgerichtet zu den Veranstaltungen einladen müssen, um bei ihnen den Umgang mit dem sowie die Liebe zum Tier zu wecken."

Im Altkreis ist man bereits auf einem guten Weg. So gibt es Tierbesprechungen am schulfreien Sonnabend mit den Schülern der Grundschule in Samswegen, nahmen erfahrene Züchter am Heimat- und Sachkundeunterricht zum Thema "Das Huhn – vom Ei zum Küken" mit den Drittklässlern der Gutenberg-Grundschule Wolmirstedt teil.

"Die Verantwortlichen in den Vereinen müssen diesen Gedanken weiter ausbauen", betonte Jürgen Zimmermann und verwies auf die Nutzung öffentlicher Veranstaltungen. "Aber auch Ferienprogramme und der Tag der Region sind Veranstaltungen, wo wir uns zeigen müssen. Und dies vordergründig mit Schauen von speziellen Tiergruppen, aber auch mit eindrucksvollen Dokumenten sowie Lehr- und Bildmaterial."

Die Landesschau vom 26. bis 28. November 2010 in Magdeburg war für die Aussteller aus dem Kreisverband Ohre ein Achtungserfolg. Von den 3661 augestellten Tieren kamen 586, das sind rund 16 Prozent, aus dem Kreisverband Ohre, berichtete Jürgen Zimmermann. Das bedeutete Platz eins bei der Landesschau. Der verdiente Lohn für die Züchter: Sie wurden auf dem 21. Landesverbandstag mit der Ehrennadel und mit der Urkunde "Meister der sachsen-anhaltinischen Rassegeflügelzucht" ausgezeichnet. Die Ehrung nahm Landwirtschafts- minister Hermann Onko Aeikens vor. Zu den besten Züchtern gehörten der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Ohre, Jürgen Zimmermann, der 1. Vorsitzende des Geflügelzuchtvereins 1909 Wolmirstedt, Heinz Fischer, und der langjährige Preisrichter Bernd Freimann. Zum Abschluss seines Rechenschaftsberichtes erinnerte der Vorsitzende daran, dass die ersten Küken geschlüpft und die ersten Jungtauben ausgeflogen sind. Die anschließende Diskussion machte dann deutlich, dass die Züchter nichts unversucht lassen, um eine gute Aufzucht und gute Bewertungen zu erreichen.