"VR-mobil", so heißt ein neues Fahrzeug, das seit gestern dem Verein Rückenwind Bernburg gehört. Der wiederum betreibt das Wolmirstedter Frauenhaus, für das der kleine Flitzer ab heute zum Einsatz kommt.

Wolmirstedt. Am gestrigen Dienstagnachmittag nahmen Hans Strecker, Geschäftsführer des Vereins, und Wladilena Engelbrecht, Mitarbeiterin des Frauenhauses, den schicken Flitzer in Wolmirstedt entgegen.

"Das ist für uns und den Verein wie ein Sechser im Lotto", stand Hans Strecker die Freude ins Gesicht geschrieben, als er das Fahrzeug das erste Mal in Augenschein nahm. "Denn Rückenwind ist finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet. Doch wie wichtig unsere Arbeit ist, zeigt auch, dass Frauenhäuser immer noch zwingend gebraucht werden."

"Und mit dem neuen Auto werden wir unserem Anspruch an die Arbeit vor allem als mobile Frauenberatungsstelle jetzt viel stärker gerecht", ergänzte Wladilena Engelbrecht, die mit ihren beiden Kolleginnen Ramona Petsch und Annett Lohmann künftig das neue Auto fahren wird.

Für den Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Magdeburg, Helmut H. Seibert, sowie die Leiterin der Vertriebsstelle Wolmirstedt, Christine Herkenhoff, war diese persönliche Übergabe des Fahrzeuges ein sichtlich freudiger Anlass. "Das Auto wurde von den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses nämlich schon sehnsüchtig erwartet", so der Vorstandsvorsitzende bei der Übergabe, "denn es wird sie in ihrer täglichen mobilen Arbeit weiter unterstützen".

Dem konnte Wladilena Engelbrecht nur zustimmen: "Anfangs waren wir im Altkreis noch mit dem eigenen Pkw unterwegs. 2007 bekam das Frauenhaus ebenfalls als Spende, einen alten Kia. Doch der war kein Vergleich zu dem neuen Fahrzeug."

Bewusste Entscheidung für Empfänger des Autos

Es ist nicht das erste Auto, das in Wolmirstedt unterwegs ist. Vertriebsleiterin Christine Herkenhoff konnte bereits im Jahr 2008 solch ein Fahrzeug an die Wohnstätten gGmbH des Bodelschwingh-Hauses Wolmirstedt übergeben. Und die Vertriebsleiterin betonte damals wie heute: "Ganz bewusst haben wir uns für diese beiden Organisationen entschieden, die in ihrem Bereich dazu beitragen, gesellschaftliches Engagement spürbar werden zu lassen."

Ermöglicht wurde diese soziale Aktion durch die Rein-erträge beim sogenannten VR-Gewinnsparen.