Wolmirstedt. Der Tag des offenen Hofes war in diesem Jahr im wahrsten Sinne des Wortes eine runde Sache. Die Agrar GmbH Wolmirstedt feierte nämlich am 1. Mai ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit Jahren wird immer am ersten Tag im Wonnemonat Mai der "besenreine" Hof in der Glindenberger Chaussee 6 zu einem echten Besuchermag- neten. Obwohl diese traditionsreiche Veranstaltung, zumindest was den offiziellen Teil betrifft, erst so gegen 12 Uhr beginnt, war der Wirtschaftshof am Rande der Stadt bereits eine gute Stunde vorher fest in der Hand der Besucher. Die gestern Vormittag zu Hunderten aus Wolmirstedt, aber auch aus den Ortsteilen Glindenberg, Farsleben und Mose kamen.

Was hier gekonnt und präzise "auf dem Hof abgeht" , ist ein über die Jahre lieb gewonnenes Ritual: Bereits vor der Mittagszeit nahmen die "Kleinen Elbstrolche" der Kita in Glindenberg die provisorische Bühne in Beschlag, versetzten mit einem bunten und unterhaltsamen Programm Mutti, Vati, Oma, Opa sowie die große Schar an Schaulustigen in Mai-Stimmung. Sie waren nicht die einzigen Künstler an diesem Tag. Einmal mehr gab die Blaskapelle Angern den Ton an, war der Gemischte Chor Wolmirstedt nicht zu übersehen.

Das geschah aber erst, nachdem der Hausherr und Gastgeber Fritz-Georg Meyer, alle Gäste aufs herzlichste begrüßtund viel Wissenswertes von der Agrar GmbH berichtet, sowie zur Besichtigung des Wirtschaftshofes eingeladen hatte. Einmal mehr stand die moderne Bio-Gasanlage den Besuchern offen, wurde der moderne Landtechnik-Fuhrpark aufgefahren.

Bevor aber das große Volksfest seinem Höhepunkt zusteuerte, wünschte auch Martin Stichnoth im Namen des Landratsamtes den Besuchern unbeschwerte Stunden und forderte jeden Gast auf, sich aufmerksam umzuschauen, "denn hier erlebt man noch ein wirtschaftlich stabiles Landwirtschaftsunternehmen".

Bilder