Dahlenwarsleben. Edeltraud Meinecke und Grit Gehrmann vom Heimat- und Kulturverein Dahlenwarsleben hatten ihre schönen Trachten angezogen und begrüßten mit vielen Dahlenwarslebern einen Umzug und luden zu einem kleinen Fest in den Wonnemonat Mai ein. Wie es sich gehört, stellten zu allererst die Kameraden der Feuerwehr den Maibaum auf. "Der wurde in diesem Jahr zum ersten Mal von den Hortkindern gewunden", betont Edeltraud Meinecke.

Grit Gehrmann gehört nicht nur zum Heimatverein, sie tanzt und singt außerdem leidenschaftlich gerne mit Kindern. "Sie hat die schönste Stimme von Dahlenwarsleben", schwärmt die 14-jährige Markette Jenrich. Davon wollte die Gelobte nichts wissen, aber zusammen mit Edeltraud Meinecke und anderen Eltern tanzte sie mit den Kindern um den Maibaum herum. Dann erst formierte sich der Zug und alle bewegten sich mit guter Laune, Laternen und Luftballons zum Feuerwehrhaus. "Aus finanziellen Gründen haben wir auf eine Blaskapelle verzichtet", sagte Edeltraud Meinecke ein bisschen traurig. Dennoch wollten sie auf gar keinen Fall den Kindern den Spaß verderben, "die können schließlich nichts dafür, dass überall das Geld gestrichen wird."

So ein Umzug macht Hunger, also buken die Jüngsten am Gerätehaus Stockbrot, die Großen stärkten sich am Imbisswagen. Als die Kleinen wieder gestärkt waren, schlossen sie sich der unermüdlichen Grit Gehrmann an und tanzten mit ihren Eltern bis zum Dunkelwerden.