Zielitz. "Leute, ich habe einen Plan", verkündet Egon Olsen stolz, "da können sich diese erbärmlichen Piesepampel aber warm anziehen, sage ich euch". "Mächtig gewaltig, Egon", antwortet Benny begeistert und auch Kjeld freut sich, dass es nun endlich wieder richtig losgeht, mit der Olsenbande. Doch so cool, wie sie tun, sind die Bandenmitglieder nicht: Als das Räuberhaus im Wald plötzlich von den unheimlichen Geräuschen der Tiere erfüllt ist, springt Benny ängstlich in Egons Arme und Kjeld versteckt sich schnell hinter seinem "Ivonne-Mäuschen".

Proben laufen bereits seit Februar

Bis hierhin ging die Probe der jugendlichen Schauspieler vom Holzhaustheater Zielitz schon sehr gut, doch über diese Stelle kommen Franziska Brinck als Ivonne, Jonas Samsel als Egon, Tim Schneider als Benny und Erik Nitsche als Kjeld heute einfach nicht hinweg. Immer wieder müssen sie selbst herzhaft über diese Szene lachen.

Seit Februar schon proben die Schauspielschüler für das Märchenspiel "Die Bremer Stadtmusikanten". "Theater soll Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß bereiten.Das ist ein Motto der Holzhausmimen. Und deshalb ist die Räuberbande in den Bremer Stadtmusikanten eben nicht irgendeine, sondern die legendäre Olsenbande lebt in dem kleinen Haus im Wald, das Esel, Hund, Katze und Hahn für sich erobern wollen", sagt Sigrid Vorpahl, Prinzipalin des Zielitzer Holzhaustheaters und Leiterin der Kinder- und Jugendschauspielschule, und kann sich auch ein Schmunzeln nicht verkneifen. Sigrid Vorpahl hat das bekannte Märchen bearbeitet und damit die Olsenbande ins Spiel gebracht.

Bei der neuen Märcheninszenierung stehen wieder Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren gemeinsam auf der Bühne. "Mindestens zwei Mal pro Woche kommen sie aus Niederndodeleben, Rogätz, Colbitz, Wolmirstedt, Magdeburg und sogar aus Käthen in der Altmark nach Zielitz, um in die Probenkleider der Olsenbande zu schlüpfen, oder die Tierkostüme anzuziehen", so Sigrid Vorpahl.

Die Premiere des Märchenspiels "Die Bremer Stadtmusikanten" steht am 2. Juli um 10.30 Uhr auf dem Spielplan der 12. Kalimandscharo-Festspiele. Sicherlich werden die Zuschauer genauso viel Spaß daran haben, wie die jungen Schauspieler.

Eintrittskarten für die 12. Theatersaison auf dem Salzberg gibt es bereits in allen Volksstimme-Service-Centern, in Wolmirstedt in der Stadtbibliothek und im Reiseprofi im Lindenpark, sowie in allen anderen bekannten Verkaufsstellen zum Vorverkaufspreis, der bis zu zwei Euro günstiger ist als an der Tageskasse.