Wie die Schüler des Kurfürst-Gymnasiums betonen, stehen sie mit ihren sozialen Aktivitäten bei weitem nicht allein. Und benennen ein Beispiel. Die Kampagne steht, die Plakate sind gedruckt, einen Termin gibt es auch: Am 8. Juni startet der nächste Soziale Tag. Und angesprochen sind (bundesweit)Schüler, die für einen Tag die Schulbank gegen einen Arbeitsplatz eintauschen, um Altersgenossen – in diesem Fall in Ex-Jugoslawien – zu helfen, die noch immer unter den Folgen des Krieges leiden. Dass Schüler gemeinsam eine ganze Menge bewegen können, haben die vergangenen Sozialen Tage gezeigt. Jahr für Jahr konnten durch die Spenden neue Projekte in Ex-Jugoslawien unterstützt werden. Die Arbeitsgemeinschaft "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" sieht sich durch solche Aktionen in der eigenen Arbeit bestärkt und macht weiter. So ist der 13. Mai nur ein Kapitel in einer großartigen Erfolgsgeschichte.