Haldensleben (mg). Unter dem Motto "Ohne Jugend geht es nicht" veranstaltet der Landkreis Börde gemeinsam mit Sachsen-Anhalts Ministerium für Arbeit und Soziales morgen in der Haldensleber Kultur- fabrik eine Demografie-Werkstatt. Eingeladen sind Jugendliche, Vertreter aus den Gemeinden sowie politisch Veranwortliche und Vertreter aus sozialen Berufen, wie Sozialpädagogen oder Jugendhilfeplanerinnen. Unterstützt wird die Demografie-Werkstatt von der gemein- nützigen GmbH Camino, die zur Neustrukturierung der Jugendarbeit im Landkreis Börde Em-pfehlungen erarbeitet hatte und diese vorstellen wird. Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit und Gesundheit, erläutert die Heraus- forderungen des demografischen Wandels für die Sozialpolitik in Sachsen-Anhalt. Dezernent Joachim Hoeft vom Landkreis geht auf die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer im Durchschnitt immer älter werdenden Gesellschaft ein. Bei der Demografie-Werkstatt gibt es vier Workshops, in denen Leitlinien erstellt werden. Sie sollen dem Umgang mit der Jugendarbeit angesichts des demografischen Wandels dienen und in die Praxis einfließen.