Barleben IHK-Präsident Klaus Olbricht, Bürgermeister Franz-Ulrich Keindorff und Sven Fricke, Leiter des Unternehmerbüros Barleben, taten gestern früh etwas, was auch die Besucher der Ostfalentage am 28. und 29. Mai tun können – das Gelände der Gewerbeschau auf innovativen E-Bikes abfahren, sprich auf Fahrrädern mit elektrischem Motor. Mit dem einzigen Unterschied: Der Schirmherr, der Veranstalter und der Ideengeber fanden gestern noch keinen einzigen Stand vor. Sie besahen sich lediglich den Schauplatz in und um das Innovations- und Gründerzentrum. Am 28. und 29. Mai wird das Gelände vollgestellt sein. 116 Aussteller haben sich angemeldet. Einer davon wird Händler Siegfried Schulz vom Breiten Weg in Magdeburg sein. Er verfügt über 20 verschiedene Typen E-Bikes und wird die den Besuchern für einen "Testritt" kostenlos zur Verfügung stellen.

Das Besondere an den Ostfalentagen ist ihr Grundgedanke. Die Ausrichter wollen, dass das erarbeitete Geld hier in der Region bleibt. Ansässigen Firmen wird die Möglichkeit geboten, sich sowohl untereinander als auch gegenüber der Bevölkerung bekannter zu machen. Es werden Geschäftskontakte geknüpft. Häufig entstehen im Nachgang Aufträge. Und damit schließt sich der Kreis. Wenn die Gemeinde große Unternehmen, kleinere Betriebe und Privatpersonen für potenzielle Aufträge zusammenbringt, ist der Grundgedanke umgesetzt. Die Organisatoren lassen die Gewerbeschau bewusst nur alle zwei Jahre stattfinden. Sie soll einen merklichen Neuheitswert haben und keine Messe unter vielen sein. Das Ziel, hundert gewerbliche Aussteller zu binden, wurde bereits vor Ablauf der Anmeldefrist am 31. März erreicht. Mit dieser Ausstellerzahl und der Präsentation von etwa 20 Vereinen sind die zur Verfügung stehenden Flächen ausgelastet.

Ein wichtiger Teilbereich der Messe im Ostfalenpark ist das Thema Automobilität. Von aktuellen Modellen der Fahrzeughersteller bis hin zum umweltfreundlichen Elektroauto wird sich hier die Palette spannen.