Zielitz. Dreieinhalb Jahre nachdem sie sich auf der Freitreppe des Zielitzer Bergmannssaales für ein Gruppenbild anlässlich ihrer Ausbildungsaufnahme aufgestellt hatten, trafen sich gestern 34 junge Männer an gleicher Stelle wieder. Der Anlass war dieses Mal die feierliche Freisprechung nach der erfolgreich beendeten Berufsausbildung im Kaliwerk Zielitz.

Von den 34 Freigesprochenen hatten 15 den Beruf eines Bergmechanikers, 13 den eines Industriemechanikers und 6 den eines Energieelektronikers erlernt. " Die besten 30 haben darüber hinaus einen vorerst befristeten Arbeitsvertrag in unserem Werk bekommen ", informierte Wolfgang Kuhn, Leiter Personal im Kaliwerk Zielitz. Zwei weitere Junggesellen wurden an das Schwesterwerk Werra vermittelt.