Seit gestern ist es offiziell, kündet ein großes Baustellenschild davon, dass die Diesterweg-Grundschule mit einem Gesamtkostenaufwand von 3, 3 Millionen Euro saniert und umgebaut wird. Doch die Arbeiten sind bereits in vollem Gange, fünf der 25 Lose vergeben, wie Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander gestern noch einmal betonte.

Wolmirstedt. Am 2. Februar wurde die Baugenehmigung für die Sanierung und den Umbau der Diesterweg-Grundschule erteilt, neun Tage später begannen die Arbeiten. Die geplante Fertigstellung ist ebenfalls festgeschrieben : Am 4. Februar 2011 soll der graue Plattenbau vom " Typ Erfurt ", 1975 erbaut, eine moderne Grundschule mit großzügigem Hortbereich und sehenswerten Außenanlagen sein. Das heißt, pünktlich nach den Winterferien des nächsten Schuljahres kann das Gebäude wiederbezogen werden. Die Diesterweg-Grundschule gehört damit zu den 37 Bildungseinrichtungen im Land, deren Umbau durch Fördermittel in Höhe von 2, 77 Millionen Euro aus der Europäischen Union möglich wird. Insgesamt belaufen sich die Kosten auf rund 3, 3 Millionen Euro, wobei 180 000 Euro in die neue Ausstattung investiert werden. Kriterien für die Erstellung der Prioritätenliste des Landes waren seinerzeit eine herausgehobene Qualität des inhaltlichen Konzeptes.

Im Landkreis Börde hatte die Diesterweg-Grundschule den zweiten Platz auf dieser Liste inne. " Letztlich ausschlaggebend für die Förderung aber war das pädagogische Konzept ", so betonte gestern noch einmal Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander zum offiziellen Baustart. " Ich freue mich noch immer, dass Grundschule und Hort beispielgebende und innovative pädagogische Programme vorgelegt haben, die letztlich alle überzeugten. "

Was in den kommenden zwölf Monaten bis zur endgültigen Fertigstellung im einzelnen geschieht, darüber informierte der Architekt Ulrich Kirchner die Gäste, unter ihnen die Stadträte Christina Laqua und Heinz Maspfuhl, bei einem Rundgang über die Baustelle. So wird der Eingangsbereich neugestaltet, wird ein Aufzug eingebaut. Doch auch der Grundriss der Schule wird sich grundlegend verändern. So bekommen die Klassenräume neue Zuschnitte, werden zudem neue Flure als Seitengänge parallel der Hauptschiffe gebaut.

Angedacht ist der Einbau eines abgesenkten Forums mit Bühne im Erdgeschoss. Worauf bereits in der Planungsphase großer Wert gelegt wurde, dass die Haustechnik komplett erneuert wird.

Doch auch das äußere Bild der Schule ändert sich komplett, erhält sie eine mit Wärmedämmverbundsystem verbauteGlas-undVorhangfassade. Was die Außenanalgen betrifft, dürfen sich die Schüler schon heute auf neue Sportanlagen freuen. So soll eine kombinierte Weitsprung- und Laufanlage, sowie ein Kleinsportfeld entstehen. Natürlich ist auch an Rasenflächen angedacht. Dass die Bauarbeiten vom ersten Tag an schnell und zügig vonstatten gehen, hat einen triftigen Grund : Die Diesterweg-Grundschule mit ihren derzeit 190 Schülern hat sich im Vorfeld für einen Komplettauszug entschieden, haben in der Harnisch-Schule und in einem Container-Systembau zeitweise ihre Heimstätte gefunden.