Mitte bis Ende Januar war die Schifffahrt auf dem Kanal zum Erliegen gekommen. Am 24. Februar begannen Eisbrecher sich von Magdeburg aus den Weg durch den Mittellandkanal zu bahnen. Sie drangen zunächst bis Vahldorf vor, dann über Haldensleben immer weiter nach Westen. Das Eis hatte eine Dicke von 30 bis 50 Zentimetern. Nach Ende des Dauerfrostes und einsetzendem Tauwetter wurde die künstliche Wasserstraße am 1. März wieder für die Berufsschifffahrt freigegeben. Seitdem bahnen sich oberhalb von Elbeu täglich Motorgüterschiffe ihren Weg Richtung Wasserstraßenkreuz und umgekehrt. Foto : Klaus Dalichow