Haldensleben. Das Thema Strom beschäftigte die Mädchen und Jungen der evangelischen Sekundarschule. Im Rahmen der Energie-Projektwoche besuchten die Energieexperten Ingrid Rinne, Kirsten Gille und Ralf Ebert vom Kommunalmanagement von E. on Avacon die Schule und stellten sich den Fragen der Schüler. Gemeinsam gingen sie auf die Suche nach Stromfressern, die in fast jedem Haushalt anzutreffen sind. Dabei lernten die Schüler der 5. bis 7. Klassen, wie sie im Alltag Energieverschwendung vermeiden können und wo es Einsparpotenziale gibt.

" Das Projekt, dessen Schwerpunkt das Thema Energieeinsparung bildet, hat mich auf die Idee gebracht, Unterstützung beim Fachmann zu holen und den Kindern zu zeigen, wie sie in ihrem eigenen Umfeld Energie einsparen können ", erklärte Lehrerin Carola diPol-Poege.

Neben der Theorie stand dabei auch die Praxis auf dem Stundenplan. Mit Energieverbrauchsmessgeräten konnten die Mädchen und Jungen selbst feststellen, wieviel Strom diverse Haushaltsgeräte wie der Fön oder das CD-Radio verbrauchen.

Bei Ralf Ebert bekamen die Schüler auch einen Einblick, wie Energie erzeugt wird. Dazu hatte der Fachmann sogar eine Dampfmaschine mitgebracht, um auch die Energiegewinnung aus längst vergangenen Zeiten einmal hautnah darzustellen. " Energiesparen und Klimaschutz geht uns alle an ", machte Ingrid Rinne deutlich. " Das sollten wir nicht nur für die nachfolgenden Generationen tun, sondern auch mit ihnen ", verwies sie auf die Bedeutung solcher Projekte an Schulen. " Denn auch Kinder und Jugendliche verbrauchen schon Energie. Computer, Gameboy oder Spielekonsolen sind heutzutage aus den meisten Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. "