Glindenberg. Jedes Jahr kommt sie wieder die närrische Zeit, in der Jung und Alt so gern in bunten und schillernden Kostümen feiern. Und ausgelassen gefeiert wurde schon immer. Doch besonders für die Kleinsten sind die Festlichkeiten ein besonderer Spaß. Ganz wichtig für Kinder ist das Kostümieren – hierbei haben sie meist klare Vorstellungen. Denn in der Regel sind sie richtige Partylöwen. Je größer der Trubel, umso besser sind Laune und Freude.

Die kleinen " Elbstrolche " in Glindenberg machen da keine Ausnahme. Im Gegenteil, wer einmal einen Blick in die Sporthalle werfen darf, wird überrascht sein. Kita-Leiterin Sylvia Brandt und ihr Team hatten einmal mehr ein tolles Fest auf die Beine gestellt – da wurde getanzt, gesungen und gelacht.

" Hauptdarsteller " aber waren allein die kleinen Strolche. Schon Wochen vorher freuten sich die Mädchen und Jungen darauf, einmal – und wenn nur in der fünften Jahreszeit – in ihre Traumrollen zu schlüpfen. Und wie sagte die Kita-Chefin so treffend : " Vielfältiger können Träume nicht sein. " Das Lob aber war vor allem an die Eltern gerichtet. Denn was und wer in der Sporthalle zur Faschingsfeier anzutreffen war, ist nur schwer zu toppen. Ein Beispiel : Da spielte Spiderman mit einem Krokodil. Nicht genug : Gleich daneben tanzte der Feuerwehrmann mit einer Teufelin. Das aber war es noch nicht. Auch Vampire, Braunbären, Polizisten, Ritter, Indianer, Clowns, Prinzessinnen wurden gesichtet. Und alle bewiesen auf dem Hallenparkett großes Stehvermögen, wollte keiner ein Ende finden.

" Ein Grund für die gute Kondition ", so verriet Sylvia Brandt, " wir hatten die richtigen Grundlagen gelegt. Vor dem großen Budenzauber wurde nämlich in der Halle gemeinsam gepicknickt. " Mittendrin in dem bunten Durcheinander auch die Hortkinder. Die hatten darauf bestanden, dass die Faschingsparty in den Winterferien steigt. Und so war es dann auch.