Auf dem Weg zur Arbeit fährt Siegfried Bärhold täglich am Wohngebiet " Akazienweg " vorbei. Dabei kann sich der Vorstandsvorsitzende der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft ( AWG ) vom raschen Baufortschritt der ersten drei Doppelhäuser überzeugen. Nach Ostern sollen auch interessierte Bürger die Möglichkeit bekommen, sich im Inneren der energieeffizienten Mietshäuser umzuschauen.

Wolmirstedt. Die ersten drei der sieben im Akazienweg geplanten Doppelhäuser stehen schon. Ihre Fassaden erstrahlen in bunten Farben. " Typische Schwedenhäuser ", erklärt Siegfried Bärhold, Vorstandsvorsitzender der AWG. Man habe sich bewusst für ausdrucksstarke Fassadenfarben entschieden. " Grau werden Häuser von ganz alleine. "

Nach dem Spatenstich im Juli und dem Richtfest im Oktober des vergangenen Jahres sollen nun bald die ersten Mieter einziehen. Dass es nicht wie geplant im März, sondern voraussichtlich erst zu Beginn des Monats Mai mit der Vermietung klappt, liege laut Bärhold nicht am Bau der Häuser. Das anhaltende Winterwetter und der Frost sorgen lediglich für Verzögerungen beim Bau der Außenanlagen, also von Zuwegungen und Straßen.

In den drei schon stehenden Häusern seien momentan die Fliesenleger beschäftigt. " Auch die Kaminöfen sind schon bestellt und werden Ende März geliefert ", erklärt der Vorstandsvorsitzende. 2, 7 Millionen Euro hat die AWG für das neue Wohngebiet zwischen Geschwister-Scholl-Straße und Bauernweg investiert. Die beschäftigten Baufirmen kommen laut Bärhold alle aus der näheren Umgebung. Bevor die ersten Mieter einziehen, soll nach Ostern noch ein Tag der offenen Tür angeboten werden, bei dem sich interessierte Mieter in den baugleichen Häusern umschauen können.

Nach dem großen Ansturm von Interessenten auf die energieeffizienten Mietshäuser hatte die Wohnungsgenossenschaft die Liste mit Bewerbern erstmal geschlossen. " Wir wollten den Leuten erst etwas Fertiges zeigen, bevor wir weitere Gespräche führen ", nennt Bärhold die Gründe.

Er plant, je nach Wetterlage im April schon die Bodenplatten für die nächste Reihe mit zwei Doppelhäusern zu legen, für die schon Absichtserklärungen von Mietern vorliegen. Insgesamt sollen es sieben Gebäude für je zwei Mietparteien werden. " Wenn alles klappt, sind wir im Spätsommer 2011 mit dem Wohngebiet fertig. "