Bebertal. Der erste Storch dieses Jahres ist in den vergangenen Tagen in Bebertal gesichtet worden. Volksstimme-Leser Lutz Böttcher informierte die Volksstimme über seine Beobachtungen. " Erst dachte ich, es wäre ein Reiher, die ich hier des Öfteren beobachte. Doch bei genauerem Hinsehen war es zweifellos ein Storch ", sagte Böttcher, der Adebar beim Waten durch die schneebedeckten Wiesen vor seiner Haustür an der Beber fotografierte.

Minuten später erreichte die Volksstimme per E-Mail ein weiterer Schnappschuss vom wahrscheinlich selben Gefährten. Die Grundschüler hatten den Storch auf dem Schulschornstein an den Wellenbergen entdeckt und waren ganz aus dem Häuschen.

" Nicht ungewöhnlich "

" Es ist nicht ungewöhnlich, dass Storche auch zu dieser Zeit und zu diesen Temperaturen in unseren Gefilden beobachtet werden können ", erklärte Herbert Bilang, Vogelkenner und stellvertretender Landesvorsitzender des Naturschutzbundes ( Nabu ), auf Anfrage der Volksstimme.

Woher es den Bebertaler Storch an die Füße der Veltheimsburg verschlagen hat, darüber lässt sich spekulieren. " Es kann nicht zweifelsfrei geklärt werden, ob es ein Überwinterer oder schon ein Heimkehrer aus südlichen Gefilden ist. Einige Störche verpassen im September den Flug gen Süden und überwintern hier. Andere kehren früher zurück, die Zeiten dafür sind in Deutschland unterschiedlich. Es ist auch schon vorgekommen, dass ein früher Storch aus einer Pflegestation stammt oder gar einem Tierpark entflogen ist. Das ist alles schon vorgekommen ", berichtete Bilang.