Wolmirstedt. Das war von den Verantwortlichen der 20. Landes-Bau-Ausstellung in Magdeburg im Vorfeld richtig gut durchdacht. Mit dem landesweiten Schülerwettbewerb " Gut durchDACHt " wollten sie die Mädchen und Jungen der 5. bis 13. Klasse für bautechnische Fragen interessieren. Wie Torsten Doering, Klassenlehrer der 6 a des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasiums in Wolmirstedt, versichert, hat diese Idee zumindestens in seiner Klasse gut gezündet.

Dabei war die Aufgabe alles andere als leicht : Inhaltlich ging es darum, Bauvorgänge aufzuzeigen und ingenieurtechnische Gesetzmäßigkeiten zu erkunden. Die knifflige Aktion aber hatte – auch vor dem Hintergrund der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika – einen ganz konkreten Zweck. Die Wettbewerbsaufgabe bestand in dem Bau einer Dachkonstruktion, welche die Tribüne eines Fußballstadions überspannen, vorgegebenen Abmessungen einhalten und einem Belastungstest standhalten musste.

Der einzige Schüler aus der Klasse 6 a, der letztlich sein Modell für den Schülerwettbewerb " Gut durchDACHt ", unter der Schirmherrschaft des Kultusministers Jan-Hendrik Olbertz, einreichte, war Eric Müller. " Die Aufgabe hatte es schon in sich ", verriet der aufgeweckte Schüler gestern Vormittag, als die stellvertretende Schulleiterin Angelika Elstermann dem jungen Knobler und Tüftler vor der Klasse gratulierte. " Und ich denke, im Alleingang hätte ich die Aufgabe nicht gemeistert. Gemeinsam mit meiner Mutti Nicole und ihrer Freundin, der Ing .-Architektin Gitta Pflaumbaum bin ich diese Aufgabe angegangen. "

Dennoch hat es gut eineinhalb Monate gedauert, bevor das Modell einer Dachkonstruktion von Eric Müller, die allen Belastungen standhielt, fertig war. Die Mühen haben sich für den Barleber Jungen aber ausgezahlt. In der Alterkategorie 5. bis 8. Klasse belegte er bei dem Landeswettbewerb einen überzeugenden zweiten Platz. Der Sieg in seiner Altersklasse ging an Toni Tobiasch, der in Calbe an der Saale zur Schule geht.

Die Frage, ob mit dieser anspruchsvollen Aufgabe bereits der Grundstein für den späteren Beruf eines Konstrukteurs oder Architekten gelegt wurde, wollte der Gymnasiast nicht bestätigen. " Aber keine Frage, steht im nächsten Jahr ein ähnlicher Schülerwettbewerb ins Haus, dann werde ich mich beteiligen ", versichert Eric Müller, der sich in seiner Freizeit vor allem dem Sport verschrieben hat. An seinen Erfolg bei der Landes-Bau-Ausstellung aber wird den Zwölfjährigen auch eine Urkunde, aber auch ein Büchergutschein seiner Schule erinnern. " Das hat an unserem Gymnasium eine gute Tradition, dass wir Schüler ehren, die sich auch außerschulisch für unsere Einrichtung stark machen ", so die stellvertretende Schulleiterin.