Ab dem 29. März wird die Samsweger Straße zwischen der Geschwister-Scholl-Straße und der August-Bebel-Straße auf einer Länge von 200 Metern grundhaft ausgebaut. Die Kosten belaufen sich auf 400 000 Euro. Während der gesamten Bauzeit ( bis voraussichtlich 30. Juni ) wird dieser Teilabschnitt für den Durchgangsverkehr voll gesperrt sein.

Wolmirstedt. Die Sonne bringt es an den Tag, der Winter hat sich verabschiedet. Auch auf der Samsweger Straße hat er aber sichtbare Spuren hinterlassen. Das soll sich in den kommenden Wochen schlagartig ändern. Mit einem Kostenaufwand von 400 000 Euro wird die Straße zwischen dem Kreisel Geschwister-Scholl-Straße und August-Bebel-Straße grundhaft ausgebaut. Wie Bürgermeister Dr. Hans-Jürgen Zander auf einer Pressekonferenz betonte, wird die Samsweger Straße in diesem Jahr die erste Baustelle nach einem harten Winter im Bereich Tiefbau sein. Doch mit den umfangreichen Bauarbeiten einher, geht eine Vollsperrung der Straße. Wie Dr. Zander erläuterte, wird die Straße bereits ab dem 29. März voll für den Durchgangsverkehr gesperrt sein. " Die Arbeiten werden voraussichtlich bis zum 30. Juni andauern. "

Die Anwohner trifft diese Baumaßnahme aber nicht unerwartet. In der vergangenen Woche gab es während einer Einwohnerversammlung

Informationen über die einzelnen Maßnahmen, zudem wurde ihnen auch während der Baumaßnahmen zugesichert, dass ihre Grundstücke jederzeit erreichbar sein werden.

Was in den kommenden drei Monaten in der Samsweger Straße passiert, das erläuterte Simone Heiß vom Tiefbauamt der Stadt. " Vor den eigentlichen Straßenbauarbeiten wird auf einer Gesamtlänge von 130 Metern ein neuer Regenwasserkanal verlegt. " Auf diesem Bauabschnitt entstehen zusätzlich 18 neue Straßenabläufe, über die das Oberflächenwasser in den Kanal, der einen Durchmesser von 30 Zentimetern hat, abgeführt wird. Im Anschluss wird die Straße auf einer Gesamtlänge von 200 Metern grundhaft ausgebaut. " Dabei macht es sich erforderlich, dass mehr als 800 Kubikmeter Erde ausgehoben werden ", so die Sachgebietsleiterin. Die Straße selbst wird eine Breite von 5, 50 Meter haben, rechts und links davon sollen die Fußwege erneuert werden. Doch die Fahrbahn erhält keine Bitumendecke, sondern es wird Betonpflaster verlegt. Im Zuge der Straßenbauarbeiten wird auch der unbefestigte Parkplatz samt Zufahrt neu ausgebaut. So wird auch hier Betonsteinpflaster verlegt, sollen 19 Stellplätze entstehen. Nach der Beendigung der umfangreichen Bauarbeiten soll die Straße in neuem Glanz erstrahlen, werden zusätzlich fünf neue Lampen aufgestellt.