Heinrichsberg. Das tägliche morgendliche Melken der 68 Milchkühe auf dem Hof von Familie Möhring konnten gestern Radiohörer und Fernsehzuschauer mitverfolgen. Moderator Andreas Mann will an jedem Tag dieser Woche eine Frühschicht in einem Unternehmen unseres Landes absolvieren. Seine erste Station war gestern der Heinrichsberger Bauernhof. Punkt 5. 30 Uhr begann die Schicht. " Zuerst müssen die Kühe in den Melkstall getrieben werden ", erläuterte Bettina Seidewitz, die auf dem Hof ihres Bruders Hubert Möhring oft aushilft, dem Gast die Aufgaben.

Andreas Mann half dann mit, die prall gefüllten Euter anzumelken, abzuwischen und die Melkmaschine anzuhängen. Danach mischte er das Futter für die Kühe mit an und verteilte es an die Tiere. " Ich bin auf einem sächsischen Bauernhof groß geworden ", verriet der Rundfunk- und Fernsehmoderator, der sich bei den Arbeiten recht geschickt anstellte. Er scheute sich auch nicht davor, den Färsenstall, in dem einige Kühe noch in diesem Monat kalben wollen, auszumisten. Bei allen Tätigkeiten waren natürlich die Mikrofone und Kameras dabei. Die Rundfunkhörer konnten seine Arbeit bei mehreren Liveschaltungen verfolgen, und am Nachmittag war die Aktion in der Sendung " Dabei ab Zwei " im Fernsehen zu sehen.

Hausschlachtewurst

und Eier zum Frühstück

Mit einer kühnen Rettungstat eroberte Andreas Mann zudem noch die Herzen der Heinrichsberger. " Felix ", der Hund von Nachbarin Heidemarie Küllmey, war zur nahe gelegenen Elbe gelaufen. Als er vom Elbwasser trinken wollte, rutschte er vom vereisten Ufer in das Wasser. Andreas Mann hatte das beobachtet. Geistesgegenwärtig schnappte er sich eine Leiter, legte sie auf das Eis, sich bäuchlings darauf und zog " Felix " am Schopf aus dem eisigen Wasser.

Das morgendliche Abenteuer fand in der Küche von Familie Möhring mit frischen Brötchen, Hausschlachtewurst und frischen Hühnereiern einen gemütlichen Abschluss.