Wolmirstedt. Der Winter legt in diesen Tagen einen Zwischenstopp ein. Dennoch kann von Entspannung keine Rede sein, denn ein neues Problem tut sich auf – das Tauwetter setzt ein. Jetzt zeigt sich auch in Wolmirstedt sehr deutlich, wo der Winter in den vergangenen Wochen ganze Arbeit geleistet hat. Ein ernstes Problem mit der Schneeschmelze hat die Stadtbibliothek auf der Schlossdomäne. Wie die Leiterin der Einrichtung, Bastienne Schröter, gestern Vormittag gegenüber der Volksstimme äußerte, traten an der Bibliothek doch erhebliche Schäden auf. Wie die Leiterin berichtete, konnte das Schmelzwasser am Montag auf der Westseite des Daches nicht über die Dachrinne abfließen. Die Folge : Das Wasser suchte sich seinen eigenen Wege und trat an den Fensterstürzen zum Vorschein.

Wie auch Bärbel Reim bestätigen konnte, mussten den ganzen Tag, auch heute noch, die Mitarbeiterinnen die Fenster immer wieder trocken legen. Die Schäden sind inzwischen deutlich sichtbar, löste sich sogar die Tapete von den Wänden. Die gute Nachricht, keine der vorhandenen Medieneinheiten wurde beschädigt. Sicherlich auch, weil das Bauamt umgehend reagierte und eine ortsansässige Firma mit der Schadensbeseitigung beauftragte. Dachdecker Frank Kreutzmann hatte bei der Größe der Dachfläche dann reichlich zu tun, da die starken Vereisungen, die sich auf der Dachrinne gebildet hatten, aufgehackt werden mussten.