Wolmirstedt / Berlin ( uhö / kd ). Steffi Maerz bietet Kaffee in Bio-Qualität aus eigener Rösterei feil. Gegenwärtig ist sie auf der Grünen Woche in Berlin anzutreffen, ab März wieder auf dem Magdeburger Moritzhof. Einmal im Monat haben hier Berufstätige die Möglichkeit, beim abendlichen Einkauf Marktatmosphäre zu schnuppern. Bio-Händler aus der Region locken mit einem hochwertigen Angebot frischer und spezieller Bio-Produkte. " Kommen die Kunden nicht zu uns, kommen wir zu den Kunden ", dieser Gedanke steckt hinter die Idee der Bioabendmärkte. Und genauso wird Steffi Maerz auch gedacht haben, als sie das erste Mal überlegte, sich mit Kaffeemischungen aus ihrer hauseigenen Spezialitätenrösterei auf der Grünen Woche in Berlin zu präsentieren. Mittlerweile zeigt sie zum dritten Mal Präsenz in der Halle des Landes Sachsen-Anhalt. Ihren Rohkaffee wählt Steffi Maerz sorgfältig in Hamburg bei einer Kaffeebörse aus. Anschließend wird er von eigener Hand geröstet und vertrieben. Mit ihrem Mann zusammen führt sie Schulungen für Genießer durch, verbunden mit Schauröstungen. Auch auf anderen Messen zeigt sie Präsenz.

Es ist jetzt acht Jahre her, dass Steffi Maerz zur Überraschung ihrer damaligen Arbeitskollegen die Kündigung eingereicht und am Hasselbachplatz in Magdeburg den Schritt in die Selbständigkeit gewagt hat. Die Stelle des Amtsleiters für Allgemeine Verwaltung und Finanzen im Wolmirstedter Rathaus musste seinerzeit neu besetzt werden.

Ihr größter Wunsch ist nach wie vor noch immer ein kleines Café in der Region, mit allen denkbaren Kaffeespezialitäten im Angebot. Ein passendes Ladenlokal – womöglich in einem vergleichbaren Ambiente wie dem Magdeburger Moritzhof – hat sie leider immer noch nicht gefunden, um ihr kleines Unternehmen bekannter zu machen.

Übrigens : Kaffee ist und bleibt in Deutschland das Modegetränk Nummer 1. 550 000 Tonnen werden jährlich in die Kaffeemaschinen zwischen Flensburg und Zugspitze geschüttet. Und Rohkaffee ist nach Erdöl das wichtigste Handelsgut dieser Erde.